Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Telefon / Telekommunikation

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2012, 00:19   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Angebliche Verbraucherschützer vor Gericht- Telefonabzocke

Anklage: Alte Leute abgezockt
Fünf Männer wegen Bandenbetrugs vor dem Würzburger Landgericht

Zitat:
.............................Laut Anklage sollen die fünf mutmaßlichen Betrüger ihren Opfern Beratung sowie Hilfe bei unliebsamen Werbeanrufen, Gewinnspielteilnahmen oder Abo-Verträgen versprochen haben.

Um dem Ganzen einen seriösen Anstrich zu geben, sollen die Männer Firmen mit verheißungsvollen Namen wie „Verbraucherangriff“, „Deutsche Verbraucherberatung“ oder „Kundenschutz 24“ gegründet haben. Außerdem, so die Anklage, hätten sie Call Center betrieben, von denen aus speziell geschulte Mitarbeiter die älteren Leute angerufen und ihnen „juristisch fundierte Schreiben“ zum Preis von rund 90 Euro versprochen hätten, mit denen sie sich von lästigen Nepp-Anrufen befreien könnten. Insgesamt fielen Hunderte Geschädigte auf diese Masche „unter dem Deckmantel des Verbraucherschutzes“ rein.

Damit nicht genug. Laut Staatsanwaltschaft sollen die Angeklagten auch „letzte Zahlungsaufforderungen“ verschickt haben. Würden sie nicht beglichen, werde man die Sache an das „Prozessdezernat“ weitergeben, soll es darin geheißen haben. Aus Angst sollen auch hier viele Gutgläubige Geld überwiesen haben.

Hätten alle Adressaten die geforderten Summen gezahlt, hätten die Angeklagten 3,3 Millionen Euro kassiert, sagt die Staatsanwaltschaft. Obwohl viele die „Zahlungsaufforderungen“ ignorierten, seien immer noch über 416 000 Euro auf die Konten der Angeklagten geflossen............................mehr im link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2012, 13:23   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Angebliche Verbraucherschützer vor Gericht- Geständnis vor Gericht

Geständnis im "Abzocker-Prozess"
Zitat:
Ein 31-jähriger Kaufmann hat vor dem Würzburger Landgericht erzählt, wie er in den Strudel mutmaßlich groß angelegter Betrügereien geraten ist: "Ich schäme mich, dass ich dabei mitgewirkt habe, so viele Menschen zu betrügen."
................

Zum Geschäft selbst hat man dem Angeklagten nach dessen Worten erklärt, dass die auf seinen Namen laufenden Firmen „Leute ansprechen würden, die im Internet betrogen worden“ seien. Der Freund werde diesen vorwiegend älteren Menschen „Kontakte zu Anwälten vermitteln, die helfen könnten, eventuelle Schäden wiedergutzumachen“. Er werde auch verhindern, dass sie „weiter belästigt werden, indem er dafür sorge, dass sie von den Listen gestrichen“ würden.
„Gewerbsmäßiger Bandenbetrug“

Anfangs, so betont der 31-Jährige, sei er „gutgläubig“ gewesen. „Nach relativ kurzer Zeit“ seien ihm aber Bedenken gekommen, „ob das Ganze legal sein kann“. Indiz dafür waren die vielen Barabhebungen von den Konten und viele Auslandsüberweisungen mit Western Union. Dass er trotzdem weiter mitgemacht hat, begründet der Kaufmann so: „Ich ließ mich von der Euphorie des immer besser laufenden Geschäfts anstecken.“

Wie berichtet wirft die Staatsanwaltschaft dem 31-Jährigen und vier weiteren Männern „gewerbsmäßigen Bandenbetrug“ vor. Die Opfer, viele von ihnen aus Unterfranken, seien in der Vergangenheit auf Betrüger hereingefallen. Nach Ansicht der Würzburger Anklagebehörde sollen die fünf Angeklagten die Verunsicherung der Geprellten ausgenutzt und ihnen zum Beispiel „juristisch fundierte Schreiben“ angeboten haben, mit denen sie sich angeblich ihr Geld zurückholen oder sich von Nepp-Anrufen befreien konnten.
416 000 Euro ohne Gegenleistung......................mehr darüber im link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2012, 11:24   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von developer
 
Registriert seit: 27.09.2012
Ort: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 780
Standard AW: Angebliche Verbraucherschützer vor Gericht- Telefonabzocke

Falsche Verbraucherschützer scheinen kein Einzelfall zu sein:

Im Kreis Euskirchen arbeiten Betrüger unter dem Namen „Verbraucherzentrale“, „Verbraucherberatung“ oder „Bundesamt für Verbraucherschutz“ und versuchen so, mit dem guten Namen des Verbraucherschutzes Kasse zu machen.

Ebenso pfiffig wie hinterhältig - und hoffentlich bald durch die Staatsanwaltschaft abgesägt.

Der Artikel dazu: Windige Verbraucherschützer: Abzocke am Telefon!//Kreis EuskirchenStädte & GemeindenEifelWochenspiegel
developer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
„Probenfieber“--Geschäftsführer vor Gericht schnippewippe Allgemein 6 12.05.2015 06:46
Eine Rumänen-Bande - Gebrauchtwagenbetrug-- vor Gericht schnippewippe Allgemein 0 05.09.2011 13:29
Verbraucherzentrale geht mit Anbieter von Handyklingeltönen vor Gericht !!!!! schnippewippe Telefon / Telekommunikation 0 01.03.2011 13:06
Rechtsschutzversicherer vor Gericht schnippewippe Versicherungen & Finanzen 1 05.11.2010 14:08
Abofallenanwälte bald vor Gericht !! ?? ansehen lohnt sich. schnippewippe Computer & Internet 0 16.06.2010 16:40

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2