Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Telefon / Telekommunikation

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.2011, 16:57   #1 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2011
Beiträge: 3
Standard Web.de Klage

Ich weiß, dass dieses Thema schon oft diskutiert wurde, da ich aber auf der sicheren Seite sein will öffne ich einen eigenen Thread.

Worum es geht ist wahrscheinlich einigen bekannt. Ich habe zu meinem 18. Geburtstag eine premium Mitgliedschaft bei Web.de für 3 Monate "geschenkt" bekommen. Die Worte "gratis" oder "Geschenk" waren sehr deutlich hervorgehoben. Alles was man tun musste war einen Haken zu setzen und auf einen Button zu klicken auf dem stand "Geschenk auspacken". Die ganze Fläche war bunt und umrahmt, ein offensichtlicher Blickfang. Unterhalb dieser in sich abgeschlossenen Fläche befand sich jedoch eine Fußnote, die blass, grau und sehr klein abgebildet kaum unter den bunten Schaltflächen wahrzunehmen war, in der sich der Hinweis verbarg, dass nach den 3 Monaten "Probezeit" sofort ein Abo, das 5€ im Monate kosten solle anfällt.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich mir keine großen Gedanken darum gemacht und das "Geschenk" angenommen. Ich habe diesen Account nur sehr sehr selten verwendet und irgendwann bekam ich dann Post. (Ich habe alle Briefe etc. noch abgeheftet hier) Die ersten Briefe kamen von Web.de in denen ich ermahnt wurde die bisher ausfallenden zahlen von damals noch 15€ + Mahngebühr zu zahlen. Ich habe diese Briefe zunächst ignoriert, weil ich das alles für die übliche Abzocke hielt, die keinesfalls rechtens ist. Später bekam ich dann Post vom BID (Bayrischer Inkasso Dienst). Das war mir schon sehr suspekt, was mich in meine Annahme bestätigte nichts befürchten zu müssen. (Habe diese Prozedur schon bei Freunden gesehen, die mir davon erzählten nachdem ich ihnen von der Sache berichtet hatte) Der nächste Schritt war die Kanzlei Hörnlein & Fleyer (Coburg), die weiterhin versuchte die Forderungen durchzusetzen. Von dieser Seite aus wurde mir auch mehrfach der Handel angeboten, dass alle Forderungen fallengelassen würden, wenn ich einen etwas geringeren Betrag zahlen würde. Nach diesem Angebot war ich mir eigentlich sicher gewesen, dass sie sich völlig bewusst sind, dass sie ihre Forderungen gerichtlich nicht durchsetzen können. Ich sah mich jedoch gezwungen zu reagieren als ich dann plötzlich Post vom Amtsgericht auf dem Schreibtisch hatte. Entgegen aller meiner Erwartungen hatte die Kanzlei die Sache weitergeleitet. Ich natürlich sofort Widerspruch eingelegt. Daraufhin bekam ich einen Anruf von der Kanzlei, die nochmals nachfragte, ob ich nicht zu einer außergerichtlichen Lösung bereit sei. Dies habe ich erst mal offen gelassen einen Termin vereinbart bis zu dem klar ist, ob ich zahle oder die Klage zulasse.
Das ist der Stand der Dinge bis jetzt. Ich hoffe, dass die Informationen reichen.

Jetzt bin ich etwas in Sorge. Die Forderungen sind von 15€ mittlerweile auf über 150€ angewachsen. Ich bin 19 Jahre alt und stecke mitten im Abitur. 150€ kann ich noch stämmen aber ein Verfahren kann ich nicht bezahlen.
Ich will mir relativ sicher sein, dass ich ein solches Verfahren gewinne, wenn ich mich darauf einlasse. Ich habe noch nie ein Gerichtsgebäude von innen gesehen und habe keine Ahnung, wie soetwas abläuft. Ich würde gerne wissen, wo ich frühere Urteile herbekomme, die gegen Web.de gesprochen wurden, auf die ich mich aber vor Gericht auch wirklich berufen könnte. Gibt es vllt. die Möglichkeit dieses Verfahren mit weiteren Personen zu bestreiten, die ebenfalls Opfer dieser "Werbeaktion" geworden sind. Auch bräuchte eine Quelle aus der ich die entsprechenden Gesetze (Werbegesetz etc.) beziehen kann auf die ich mich berufen wollen würde. Bei den Dingen, die ich im Internet finde bin ich immer sehr skeptisch und möchte gerne 100% verlässliche Quellen haben.

Danke für eure Hilfe. (:
DanielS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 17:14   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 1.271
Standard AW: Web.de Klage

Nach den mir bekannten Informationen sind in den ca sieben Jahren, die es diese Probleme von Verbrauchern gegenüber/mit web.de gibt, bei vermutlich abertausenden von Betroffenen eine Handvoll Mahnbescheide als Testaktionen beantragt worden, denen nach Widerspruch keinerlei weitere gerichtliche Aktionen gefolgt sind. Es gibt bis heute nicht ein einziges für web.de positives Urteil.

Die rechtliche Un/position ist web.de nach meiner Ansicht mehr als bewußt. Dass sie immer noch versuchen Verbraucher einzuschüchtern, wirft ein sehr schlechtes Bild auf dieses Unternehmen
Mit ihrer "Zweitmarke" gmx betreiben sie seit der Übernahme übrigens denselben Zirkus.
Niclas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 18:44   #3 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Web.de Klage

Von dieser Vergehensweise bin ich auch die ganze Zeit ausgegangen. Ich habe mich sofort informiert als der erste Brief kam. Jedoch irritiert es mich etwas, dass ich tatsächlich vom Amtsgericht eine Forderung erhalten habe. Bis zum Widerruf wird die Forderung ja noch nicht auf ihre Berechtigung überprüft. Jedoch passiert dies doch direkt nachdem der Widerspruch eingegangen ist, was bedeuten würde, dass zurzeit ein Verfahren läuft. Jedoch sind mir die ständigen Angebote zu einer außergerichtlichen Lösung sehr suspekt.
Mir ist es sehr wichtig, dass ich meine Sache 100% vertreten kann und die richtigen Belege habe. Wenn jetzt doch nichts mehr kommt es das gut, wenn nicht will ich aber darauf vorbereitet sein. Ich habe keine Lust in meinem Alter wer weiß wie viele € Schulden zu haben, weil ich das Verfahren zahlen muss.
DanielS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 19:02   #4 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 1.271
Standard AW: Web.de Klage

Zitat:
Zitat von DanielS Beitrag anzeigen
Bis zum Widerruf wird die Forderung ja noch nicht auf ihre Berechtigung überprüft. Jedoch passiert dies doch direkt nachdem der Widerspruch eingegangen ist, was bedeuten würde, dass zurzeit ein Verfahren läuft.
Nach Widerspruch läuft gar nichts. Danach ist völlige Funkstille.
web.de müßte explizit Klage einreichen, was sie noch nie getan haben.
Niclas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 19:06   #5 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Web.de Klage

Web .de wurde schon vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Abgemahnt. 2 Fälle.
http://www.vzbv.de/mediapics/kostenf...m_internet.pdf

Urteil vom 18. März 2009
Irreführende Geschenkwerbung für web.de Club-Mitgliedschaft
Urteil v.d. OLG Koblenz im Fall Web.de

?Dankeschön auspacken? - ein Fall irreführender Blickfangwerbung

Bei der Kritik lesen
„Dankeschön auspacken“ - ein Fall irreführender Blickfangwerbung



Urteil gegen 1&1 : Was gratis ist, muss gratis bleiben -

Zitat:
Angebote, die nach einiger Zeit in kostenpflichtige Abonnements übergehen, dürfen nicht als Gratisleistung angepriesen werden. Das hat das Landgericht Koblenz in einem Verfahren gegen den Internetdienstleister 1&1 entschieden und damit dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) recht gegeben. (1 HK O 85/09).
Hier ist bei uns schon viel darüber geschrieben worden.
Web de
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 19:23   #6 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Web.de Klage

Ok.. Ich hatte gelesen, dass nachdem das Amtsgericht die Mahnung geschickt hat und man ihr Widerspricht die Berechtigung zu dieser Forderung direkt überprüft wird. Widerspricht man nicht oder ignoriert das ganze so wird die Forderung rechtskräftig. Wenn ich da was falsch verstanden habe ändert das selbstverständlich die gesamte Situation und kann als weiterer Einschüchterungsversuch gewertet werden.

Dankesehr! (:

Genau soetwas habe ich gesucht. Wenn die nochmal anrufen kann ich denen das ja mitteilen. Ich denke dann habe ich meine Ruhe. Hatte mich schon gewundert, dass die sich das nach all dem was ich bisher gelesen habe trauen damit zu Gericht zu gehen aber wenn sie erst klagen müssen ist das ok. So hatte es die Dame am Telefon aber auch glaube ich formuliert.
Dann kann ich ja nun sagen auf der sicheren Seite zu sein.

Die machen den Mist immernoch, weil es wesentlich mehr Menschen gibt die spätestens beim Inkasso brief die Überweisung reinschmeißen und sich eben nicht informieren. Ich bin bis zu gerichtlichen Mahnung garnicht darauf eingegangen. Dann danke ich allen für die Hilfe und lehne mich zurück.
Gute Nacht.

---------------
Kann geschlossen werden.
DanielS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 19:28   #7 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 1.271
Standard AW: Web.de Klage

Zitat:
Zitat von DanielS Beitrag anzeigen
Ok.. Ich hatte gelesen, dass nachdem das Amtsgericht die Mahnung geschickt hat und man ihr Widerspricht die Berechtigung zu dieser Forderung direkt überprüft wird.
Es wird überhaupt nichts geprüft. Weder vorher noch hinterher. Ist übrigens eine
"einmalige" deutsche Spezialität.
Der Drohbrief in amtlicher Verpackung ( mehr ist das nicht) kostet 23€.

Zitat:
Zitat von DanielS Beitrag anzeigen
Widerspricht man nicht oder ignoriert das ganze so wird die Forderung rechtskräftig.
Das stimmt. Deswegen ist es so wichtig die 14tägige Frist für den Widerspruch nicht zu versäumen.
Niclas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 22:02   #8 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Web.de Klage

Zitat:
Zitat von DanielS Beitrag anzeigen
Widerspricht man nicht oder ignoriert das ganze so wird die Forderung rechtskräftig.
Zitat:
Zitat von Niclas Beitrag anzeigen

Das stimmt. Deswegen ist es so wichtig die 14tägige Frist für den Widerspruch nicht zu versäumen.
@Niclas;du enttäuscht mich.
Es gibt einen Rechtsbehelf gegen den Vollstreckungsbescheid.
Gegen den Vollstreckungsbescheid kann der Antragsgegner binnen zwei Wochen Einspruch einlegen.Passiert dies nicht,erst dann wird der Vollstreckungsbescheid rechtskräftig.
__________________
.
Da einige Hinweise nichts fruchten.....
Wer fremde eMails veröffentlicht...wird für 1 Woche gesperrt.
Wer Klarnamen verwendet....wird für 1 Woche gesperrt.
Wer "böse" Wörter benutzt....wird für 1 Woche gesperrt
Update:>> Hier lesen

.................
Manchmal staune ich Bauklötze,und baue ein Wolkenhaus.
Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.

....................
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2011, 22:12   #9 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 1.271
Standard AW: Web.de Klage

Warum sich das Leben unnötig schwer machen? Das Kreuz zum
rechten Zeitpunkt an der richtigen Stelle erspart den ganzen Aufwand.

Hatte nicht vor das gesamte Programm zu erläutern....
Niclas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2011, 07:33   #10 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Web.de Klage

Zitat:
Zitat von Niclas Beitrag anzeigen
Hatte nicht vor das gesamte Programm zu erläutern....

Das hat zum Beispiel die Rechtsanwältin Grit Andersch schon sehr gut gemacht.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
inkasso, ungewolltes abo, web.de

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Web de schnippewippe Computer & Internet 138 25.09.2013 14:59
Klage gegen Flexstrom schnippewippe Allgemein 17 05.08.2013 20:41
Mozilla gewinnt Klage gegen Abzockfallenbetreiber Niclas Computer & Internet 3 10.01.2011 16:35
Klage gegen 50.000 Filesharer BitTorrent User: schnippewippe Computer & Internet 0 01.04.2010 01:48
Keine Klage bei Abzocke siebendreissig Computer & Internet 2 05.09.2009 13:30

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2