Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Telefon / Telekommunikation

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.01.2011, 17:02   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Ein Gewerbe muss nicht unbedingt mit Werbeanrufe rechnen ?

Hier im Forum wurde von Werbeanrufern erklärt , dass sie immer berechtigt sind Gewerbe ohne deren Zustimmung anzurufen.

Begründung war:
Zitat:
"Wer einen Telefonanschluss zu gewerblichen Zwecken unterhält, rechnet ... mit Anrufen, mit denen der Anrufer ein akquisitorisches Bemühen verfolgt." Dazu müsse der Angerufene nicht erst ausdrücklich sein Einverständnis erklären. Es genüge bereits ein mutmaßliches Interesse und das dürfe in diesem Fall angenommen werden.
Eben finde ich auf Jura Blog eine Erklärung zu dem Urteil.
Diesen Bericht sollten sich Gewerbebetreibene einmal durchlesen.

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf
Der BGH hat telefonische Kaltakquise erlaubt?


Zitat:
Und wieder ein gelungenes Beispiel für die gebotene Vorsicht im Umgang mit juristischen Informationen aus dem Internet: Bei Handwerk.com habe ich einen Artikel zu einem BGH-Urteil gefunden und lese dort u.a. zum Urteil:

Das sahen die Richter des BGH anders: “Wer einen Telefonanschluss zu gewerblichen Zwecken unterhält, rechnet … mit Anrufen, mit denen der Anrufer ein akquisitorisches Bemühen verfolgt.” Dazu müsse der Angerufene nicht erst ausdrücklich sein Einverständnis erklären. Es genüge bereits ein mutmaßliches Interesse und das dürfe in diesem Fall angenommen werden.

So wie das Zitat des BGH aufbereitet ist, habe jedenfalls ich beim ersten Lesen herausgelesen, dass man bei einem gewerblich genutztem Telefonanschluss grundsätzlich mit Werbeanrufen zu rechnen habe. Das aber wäre grundfalsch, genau das Gegenteil ist der Fall, wie am Ende des zitierten Absatzes auch angesprochen wird: In diesem Fall war es OK. Grundsätzlich ist es das aber auf keinen Fall. Wenn man das Zitat des BGH etwas länger fasst, liest man nämlich: ........................lest bitte im link weiter

Damit es nicht verloren geht.
http://img99.imageshack.us/img99/7347/gewerbe.png

http://img109.imageshack.us/img109/3448/gewerb1.png
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 17:22   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2010
Beiträge: 1.301
Standard AW: Ein Gewerbe muss nicht unbedingt mit Werbeanrufe rechnen ?

Zitat:
Zitat von schnippewippe Beitrag anzeigen
Der BGH hat telefonische Kaltakquise erlaubt?
Eben nicht
Zitat:
So wird ein Schuh draus, grundsätzlich gilt: Keine Anrufe ohne Einwilligung. Unter besonderen Umständen darf der Werber bei einem gewerblichen Telefonanschluss eine mutmaßliche Einwilligung nach §7 II Nr.2 UWG annehmen. Diese Umstände sind aber keinesfalls “einfach so” anzunehmen, sondern müssen dezidiert geprüft werden. Und wenn es irgendwo scheitert, ist eine evt. ausgesprochene Abmahnung berechtigt.
Niclas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 17:31   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Ein Gewerbe muss nicht unbedingt mit Werbeanrufe rechnen ?

@ Niclas

Eben nicht ...

Gutes Zitat aus dem Bericht aus meinen Link im Post oben.
Trotzdem - sollten Gewerbebetreibene sich den Bericht im Link oben genau durchlesen.

Zitat:
grundsätzlich gilt: Keine Anrufe ohne Einwilligung. Unter besonderen Umständen darf der Werber bei einem gewerblichen Telefonanschluss eine mutmaßliche Einwilligung nach §7 II Nr.2 UWG annehmen. Diese Umstände sind aber keinesfalls “einfach so” anzunehmen, sondern müssen dezidiert geprüft werden. Und wenn es irgendwo scheitert, ist eine evt. ausgesprochene Abmahnung berechtigt.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (26.01.2011 um 17:38 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Amoklauf Winnenden Tim K.s Vater muss mit Tötungsanklage rechnen Rheinhard Allgemein 22 05.02.2014 15:44
Wer nicht reagiert dem droht ein Schufaeintrag. schnippewippe Computer & Internet 0 06.08.2010 02:23
Ein Arbeitsloser verkauft das Ritz Das glaube ich jetzt echt nicht. schnippewippe Allgemein 1 02.07.2010 22:52
Überzahltes Arbeitslosengeld muss nicht immer zurückerstattet werden schnippewippe Gerichtsurteile 0 29.06.2010 16:33
Eine Patenschaft für einen Olivenbaum schnippewippe Allgemein 0 13.05.2010 21:12

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2