Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Telefon / Telekommunikation

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.10.2010, 12:29   #1 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2010
Beiträge: 3
Standard mobilcom / debitel

Hallo und guten Tag,
ich habe ein paar Problemchen mit mobilcom debitel und hoffe das mit hier jemand weiterhelfen kann.
Kurz zur Sache: Ich hatte seinerzeits einen Receiver in Verbindung mit 2 debitel Mobilfunkverträgen gekauft.
Die Sim-Karten und die Anschlüsse habe ich nie genutzt.
Ich habe diese Verträge am 8.1.2010 gekündigt und eine Bestätigung erhalten. In der Bestätigung: Gemäß unserer allgem. Geschäftsbedingungen endet ihr Vertrag am 30.06 2010. Gleichzeitig erlischt die Einzugsermächtigung nach Abbuchung der letzten Rechnung.
Soweit ok.
Jetzt bucht mobilcom jeden 15. Im Monat 2 mal 1,99 Euro von meinem Konto, obwohl die Einzugsermächtigung erloschen ist. Als die im September schon wieder abbuchten, habe ich die Abbuchungen von den letzten 3 Monaten zurückgefordert und mich an den Kundendienst gewandt. Der sagte, ich könne die Verträge in Preapaid Verträge umwandeln. (obwohl es die nicht mehr gibt und gekündigt wurden). Ich habe alles verneint und auf die Kündigung bestanden. Der Kundendienst antwortete: Es ist jetzt alles ok, gekündigt und die Einzugsermächtigung erloschen.

Am nächsten Tag hatte ich Post von mobilcom:
Zahlungserinnerung-1.Mahnung
Ihre Mobilfunkrechnung haben wir wie vereinbart eingezogen (ich habe nix vereinbart) Dieser Lastschrift wurde Widersprochen und ihr Kundenkonto wiest folgenden offenen Betrag auf.
3 x 1,99 Euro + 3 x 19,95 Euro für Rücklastschrift. Aufwandpauschale 2,95 Eu. Macht zusammen 68,77 Euro, zahlbar bis 04.10.2010.
Bitte beachten Sie, dass sie etwaige Einwände gegen unsere Abrechnung nicht von der Zahlungspflicht entbindet. Wir werden die Angelegenheit schnellstmöglich prüfen, sie informieren und sie erhalten ggf. eine Gutschrift

Die haben einfach jeden 15. im Monat 2x 1,99 Euro abgebucht, weil die, die gekündigten Verträge in Preapaid umgewandelt haben. Nichtnutzung eines Preapaidkontos kostet im Monat 1,99 Euro.
Ich habe nie eine Vertragsverlängerung erhalten weder unterschrieben noch sonstwas.

Anfang der Woche habe ich mich mit einer Mail + Fax an den Kundendienst gewandt. Ich habe denen bestimment erklärt, das sie unrechtmäßig Beiträge für nicht bestehende Verträge von meinem Konto abgebucht haben, obwohl sie keine Einzugsermächtigung mehr haben. Sollten die Forderungen bestehen bleiben, würde ich ein Anwaltsbüro einschalten.
Ich habe höflich um sofortige Stellungnahme gebeten. Bis jetzt ist nix passiert.

Was kann ich jetzt tun ? Montag ist der 04.10. Vielleicht weiß jemand Rat.
offi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2010, 13:13   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: mobilcom / debitel

Also ich kann nur schreiben was ich machen würde. Kenne mich aber nicht weiter aus.

Ich würde da noch einmal ein Einschreiben Mit Rückantwort schicken. Das ist wichtig. E-mails würden im Ernstfall vor Gericht nicht als Beweis anerkannt werden. Das wissen die auch .

Ich würde ihnen eine Kopie dieser Bestätigung schicken.
Zitat:
Ich habe diese Verträge am 8.1.2010 gekündigt und eine Bestätigung erhalten. In der Bestätigung: Gemäß unserer allgem. Geschäftsbedingungen endet ihr Vertrag am 30.06 2010. Gleichzeitig erlischt die Einzugsermächtigung nach Abbuchung der letzten Rechnung.
Zitat:
Jetzt bucht mobilcom jeden 15. Im Monat 2 mal 1,99 Euro von meinem Konto, obwohl die Einzugsermächtigung erloschen ist.
Als die im September schon wieder abbuchten, habe ich die Abbuchungen von den letzten 3 Monaten zurückgefordert und mich an den Kundendienst gewandt.
Hierzu würde ich noch einmal mitteilen, dass sie nicht berechtigt waren das Geld abzubuchen.


Zitat:
Der sagte, ich könne die Verträge in Preapaid Verträge umwandeln. (obwohl es die nicht mehr gibt und gekündigt wurden). Ich habe alles verneint und auf die Kündigung bestanden. Der Kundendienst antwortete: Es ist jetzt alles ok, gekündigt und die Einzugsermächtigung erloschen.
Solche Sachen sollte man echt schriftlich machen. Am Telefon kann viel gesagt werden. Aber man kann es später nicht beweisen.

Zitat:
Zur Umwandlung der Verträge in Preapaid Verträge gab es nie eine Zustimmung von mir.
Also ich würde mir eine Kopie des angeblichen Vertrages schicken lassen.

Da kann ja jeder behaupten ich habe einen neuen Vertrag abgeschlossen oder den alten umwandeln lassen.

Zitat:
Am nächsten Tag hatte ich Post von mobilcom:
Zahlungserinnerung-1.Mahnung
Ihre Mobilfunkrechnung haben wir wie vereinbart eingezogen (ich habe nix vereinbart) Dieser Lastschrift wurde Widersprochen und ihr Kundenkonto wiest folgenden offenen Betrag auf.
3 x 1,99 Euro + 3 x 19,95 Euro für Rücklastschrift. Aufwandpauschale 2,95 Eu. Macht zusammen 68,77 Euro, zahlbar bis 04.10.2010.
Bitte beachten Sie, dass sie etwaige Einwände gegen unsere Abrechnung nicht von der Zahlungspflicht entbindet. Wir werden die Angelegenheit schnellstmöglich prüfen, sie informieren und sie erhalten ggf. eine Gutschrift
Da kein Vertrag besteht - Beweis ihre Bestätigung- besteht auch keine Zahlungspflicht für mich.
Geschäftsbedingungen endet ihr Vertrag am 30.06 2010. Gleichzeitig erlischt die Einzugsermächtigung nach Abbuchung der letzten Rechnung.

Ihre Abbuchungen für die Monate ..........waren nicht rechtens.

Ok. sind so meine Gedanken was ich machen würde.

Mein Schwager hatte 3 Jahre lang sich mit Tele 2 rumgeschlagen. Der hatte nie einen Vertrag abgeschlossen.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 14:58   #3 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2010
Beiträge: 3
Standard AW: mobilcom / debitel

Zitat:
Der sagte, ich könne die Verträge in Preapaid Verträge umwandeln. (obwohl es die nicht mehr gibt und gekündigt wurden). Ich habe alles verneint und auf die Kündigung bestanden.
Der Kundendienst antwortete: Es ist jetzt alles ok, gekündigt und die Einzugsermächtigung erloschen.

Solche Sachen sollte man echt schriftlich machen. Am Telefon kann viel gesagt werden. Aber man kann es später nicht beweisen.


Ich habe das schriftlich. Ich habe mich vielleicht blöd ausgedrückt. Mit: Der sagte, meinte ich der Kundendienst.

Du hast Recht, ich werde morgen das ganze noch einmal per Einschreiben mit Rückantwort losschicken und eine Kopie vom Vertrag anfordern.
Ich melde mich wieder, wenn es was neues gegeben hat.

Erst einmal vielen Dank für deinen Rat und Hilfe.
offi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2011, 23:10   #4 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Verbraucherzentrale - Mobilcom-debitel versendet unbestellt SIM-Karten

Mobilcom-debitel versendet unbestellt SIM-Karten
Verbraucherzentrale: Angebot nicht annehmen
Zitat:
Mit dreisten Verkaufsmethoden versuchen Geschäftsleute immer wieder, Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Derzeit häufen sich bei der Verbraucherzentrale Anfragen von Verbrauchern, die eine o.tel.o Prepaid Karte von Mobilcom-debitel aus Erfurt zugesandt bekommen haben. Dies erfolgte ohne vorherige Bestellung. Die Empfänger bestätigten gegenüber der Verbraucherzentrale Niedersachsen glaubhaft, weder Kontakt zu der Firma aufgenommen noch einen Anruf von ihr oder andere Gewinnanrufe erhalten zu haben.

Alexandra Kunze von der Verbraucherzentrale in Hannover: "Verbraucher können ganz beruhigt sein, denn allein durch die Zusendung unbestellter Ware entsteht kein Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem vermeintlichen Kunden". Verbraucher sollten auf keinen Fall auf das Angebot eingehen und die SIM-Karte verwenden und auch nicht die angegebene kostenpflichtige 0900er-Nummer anwählen. Weil gerade kein Vertrag wirksam geworden ist, braucht auch niemand die Karte und mögliche Folgekosten zahlen. Beraterin Kunze: "Wir kritisieren diese Absatzstrategie, weil versucht wird, mit solchen fragwürdigen Vertriebsmethoden ahnungslosen Menschen ungewollt Verträge unterzujubeln". Betroffene sollten deshalb gegenüber Mobilcom-debitel deutlich machen, dass die SIM-Karte unbestellt ist und auch kein Vertrag besteht. Dies sollte schriftlich per Einschreiben mit Rückschein an das Unternehmen in Büdelsdorf erfolgen....................aus dem link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2012, 13:05   #5 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: mobilcom / debitel

Mdr Sendug ab 27,49 ansehen

Suche Mediathek | MDR.DE
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2012, 17:17   #6 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2012
Beiträge: 6
Standard AW: mobilcom / debitel

Die haben mir einen Mahnbescheid geschickt - hab ich mit Widerspruch zurückgeschickt.
Jetzt mal abwarten, was passiert
Holterpolter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2012, 15:25   #7 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2012
Beiträge: 6
Standard AW: mobilcom / debitel

so - neueste Meldung: Ich habe jetzt zwei Briefe erhalten: Einen von der Anwaltskanzlei Hörnlein&Freyer: Wir haben den Widerspruch zur Kenntnis genommen. Nachdem Einwendungen nicht erkennbar sind, suchen wir den Weg einer außergerichtlichen Regelung
Für mich macht es den Eindruck - sie sehen ein das die Forderung unbegründet ist und vor Gericht nicht durchsetzbar ist.
Das zweite Schreiben kam vom Rechtsanwalt Haas & Kollegen. Wir haben ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. plus ein Antwortbogen !!
Und noch ein Zitat aus der gerichtlichen Rechtsbehelfsbelehrung: Sollten Sie den Anspruch nicht bestreiten können, ist ein Widerspruch zwecklos und verursacht Ihnen weitere Kosten !
Ich werde diesen Antwortbogen nicht zurückschicken, denn das wäre eine Anerkennung der Forderung.
Das witzige an der Sache: Ich nutze diesen Anbieter überhaupt nicht und weiß garnicht warum ich da was bezahlen sollte.
Und es wundert mich das ich garnichts vom Gericht höre (z.B. Widerspruch angekommen - wird bearbeitet etc)
Ich warte jetzt mal ab
Holterpolter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2012, 16:19   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: mobilcom / debitel

Zitat:
Zitat von Holterpolter Beitrag anzeigen
so - neueste Meldung: Ich habe jetzt zwei Briefe erhalten: Einen von der Anwaltskanzlei Hörnlein&Freyer: Wir haben den Widerspruch zur Kenntnis genommen. Nachdem Einwendungen nicht erkennbar sind, suchen wir den Weg einer außergerichtlichen Regelung
Für mich macht es den Eindruck - sie sehen ein das die Forderung unbegründet ist und vor Gericht nicht durchsetzbar ist.
Du schreibst in 2 Themen aber nie was Genaues ?

Suche leute die Erfahrung mit Tipp Allinaz / Tipp ALL haben
und hier
mobilcom / debitel

Wir wissen gar nichts über deinen Fall. Kann ja auch was ganz anderes sein.

.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (04.04.2012 um 16:28 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2012, 21:44   #9 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2012
Ort: NRW
Beiträge: 22
Standard AW: mobilcom / debitel

Hallo Holterpolter

Habe dein Problem gerade mal durchgelesen bisschen verwirrend, aber ich veruche es trotzdem mal.

Debitel Mobilcom ist nicht der einzige Anbieter der einen Vertrag wenn er abläuft zur Prepaidkarte umstellt. Vodafone macht das auch, allerdings macht Vodafone das nur wenn man seine Rufnummer Portieren will.

Was steht denn in den AGB's drinnen? hast dir die mal genau durchgelesen, denn diese soganannten Schublädenverträge haben meistens einen Mindestumsatz den du leisten musst sollte der nicht genutz werden fallen diese gebühren an, denn Irgendwie müssen die ja die Kosten für Reciver usw wieder reinbekommen.

Schau mal bitte ganz genau in den AGB's nach die dir mit sicherheit ausgehändigt wurden.

Kann sein das all das was du uns hier mitteilst auch drinnen steht.

Geändert von Sheytan1971 (04.04.2012 um 21:50 Uhr)
Sheytan1971 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2012, 14:21   #10 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2012
Beiträge: 6
Standard AW: mobilcom / debitel

danke - ich guck mal nach. Wobei ich es immer noch unverschämt finden würde, für etwas zu bezahlen was man nicht nutzt.
Sind diese Schubladenverträge denn in Ordnung ? Und wie kommt man da wieder raus ?
Holterpolter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2