Zurück   Echte-Abzocke.de > Weitere Themen > Gerichtsurteile

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.07.2013, 23:55   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Urteil: Vodafone darf nicht mit Schufa drohen

Urteil: Vodafone darf nicht mit Schufa drohen


Zitat:
Schlappe für Vodafone: Der Konzern darf Kunden, die eine Rechnung wegen Unstimmigkeiten nicht zahlen wollen, nicht mehr länger mit einem negativen Schufa-Eintrag drohen. Vor dem Oberlandesgerícht Düsseldorf hatte die Verbraucherzentrale Hamburg auf Unterlassung geklagt (Urteil vom 9. Juli 2013, Aktenzeichen I-20 U 102/12).

Der Fall: Vodafone teilte Kunden, die sich über falsche Rechnungen beschwerten und deswegen nur einen Teil zahlten, mit, dass der Konzern verpflichtet sei, den Zahlungsrückstand an die Schufa zu melden. Im gleichen Schreiben wies Vodafone auf die negativen Folgen eines solchen Eintrages hin. Das sind Inkasso-Methoden, fanden die Richter, verboten diese Praxis nun und präzisierten: Wer auf einen Schufaeintrag hinweist, muss auch sagen, dass der Eintrag verhindert werden kann, wenn man der Forderung einfach widerspricht. Edda Castelló von der Verbraucherzentrale Hamburg: „Auch andere Telekommunikationsunternehmen dürfen die Drohklausel nicht mehr ins Feld führen.“ ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,aus dem link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Prepaid-Telefonkarte für 10,00€ darf nicht zu 14.000,00 € führen schnippewippe Telefon / Telekommunikation 1 19.04.2013 18:22
1&1 Internet AG darf Kunden das Widerrufsrecht nicht verweigern schnippewippe Gerichtsurteile 0 05.05.2012 08:22
Branchenbuch-Abzocker drohen mit "Negativeintrag bei Google" schnippewippe Allgemein 0 15.01.2011 01:39
Pädophile drohen den Kinderschützern von "Tatort Internet" mit dem Tod schnippewippe Allgemein 1 15.10.2010 11:07
E-Plus darf Vertrag nicht einseitig per SMS ändern schnippewippe Gerichtsurteile 0 17.06.2010 09:24

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2