Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Computer & Internet

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.10.2012, 15:24   #1 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2012
Beiträge: 1
Standard Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Erst einmal an dieser Stelle hier mal eine Warnung an alle vor einer Dreisten Abzockseite. Bin durch Zufall heute auf folgende Seite gaybeziehung.com aufmerksam geworden. Auf dieser Seite wird damit geworben, dass von einem Magazin eine Umfrage gestartet wurde und dort 815 Personen gefragt wurden, wo Sie Ihren Traummann gefunden haben sollen. Laut diesem Ergebnis sollen angeblich 82,5 % geantwortet haben, dass Sie Ihren Partner auf zu vor genannten Seite kennengelert haben.

Also war ich natürlich neugierig und habe mich heute (09.10.2012 um 11:00 Uhr) dort einmal angemeldet, da auf der Seite die eine ziemliche Ähnlichkeit mit Facebook hat damit wirbt, dass man die Seite 1 Monat testen kann siehe AGB:

Dies sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Gaybeziehung.com (im folgenden AGB).Allgemeine Geschäftsbedingungen „Gaybeziehung“


Beachte bitte bevor du dich bei uns anmeldest und deinen Account ueber deine Email Adresse aktivierst, dass Gaybeziehung.com ein kostenpflichtiger Club ist. Jedes Mitglied zahlt bei uns eine Jahres Clubgebuehr von 99,00 Euro. Du kannst den Service jedoch 14 Tage im Rahmen des gesetzlichen Widerrufsrechts kostenlos testen.


Also ich mich nun angeledet hatte, stellte ich fest, dass auf er Seite nur etwa 50 User aktiv online sind und auf dieser Seite sonst nichts weiter lost ist. Daher schrieb ich eine Mail an den Support, mit der Bitte, meinen Account zu löschen, da ich mich ja wie oben schon geschrieben in der Testphase befinde.


Also Antwort bekam ich folgede Mail zurück:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Account ist aufgrund offener Zahlungen gesperrt worden.
Bitte senden Sie uns daher einen Zahlungsnachweis nach um Ihren Account
zu löschen.

Gruss





Daraufhin habe ich mit einer eMail auf die AGBs hingewiesen in der eindeutig steht, dass man den Account innerhalb der Testphase von 14 Tagen widerrufen kann. Als erneut Antwort bekam ich dann dies zurück:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Email ist bei uns eingegangen und an die Rechtsstelle
weitergeleitet worden.
Ihnen dürfte bekannt sein dass unser Sitz in London ist und hier
englisches Recht anzuwenden ist. Unsere Anschrift ist auf unserer Seite
in den AGBs für jeden öffentlich ersichtlich. Natürlich sind wir den
Behörden bei jeglichen anfragen zu Ihrem Account und den bei uns im
technischen Sicherheitsservice gespeicherten Daten gerne behilflich.

Gruss



Als Fatzit kann ich nur jedem Abraten sich dort anzumelden, denn hierbei handelt es sich eindeutig um Abzocke, denn dieses "Unternehmen" will erst Geld haben, um dann den Account zu löschen. Na ja vielleicht hätte der Mitarbeiter doch einmal in die AGBs schauen sollen.

Aber ich werde dies erst einmal der Verbraucherzentrale NRW melden, und sehen was die dazu sagen.

ALSO HIER BITTE NICHT ANMELDEN !!

Quelle
Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Geändert von De kleine Eisbeer (17.10.2012 um 20:27 Uhr)
GayAbzocke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 11:30   #2 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 1
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

ich hatte mich bei gaybeziehung auch mal angemeldet und leider meinen account nicht gelöscht vor ablauf der gratis testphase. prompt bekam ich nach 2 wochen eine rechnung von 99 euro. ich hatte mich geweigert zu bezahlen und bekamm ein paar wochen später post von deren anwälten die schrieben sie würden das gerichtliche mahnverfahren gegen mich einleiten. Habe darauf nicht reagiert und es kam dann nach ein paar wochen post vom amtsgericht mahnbescheid. Mein anwalt riet mir widerspruch einzulegen. Hab ich dann getan und dachte die sache wäre erledigt. Hatte mich zu früh gefreut. Es kam dann zur Hauptverhandlung und deren Anwälte hatten im vorfeld wohl strafanträge gegen mich gestellt und die ip adresse war meinem telefonanschluss zugeordnet worden. Das Ende vom Lied war dass ich über tausend euro insgesamt zahlen musste plus die gerichtskosten. Ich kann nur warnen sich da auf keinen fall anzumelden. mich hat das ganze ne menge geld am schluss gekostet und ich habe für meinen teil gelernt dass ich mich bei kostenpflichtigen diensten nicht mehr anmelden würde.
ricardo2012 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 12:45   #3 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 1
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

ich hatte wegen denen den gerichtsvollzieher im haus und fast jeder bei uns hat das mitbekommen obwohl ich nen anwalt hatte der eigentlich sowas abwenden sollte.
Mein anwalt meinte da der gerichtsvollzieher direkt vom gericht beauftragt ist kann er dagegen nichts machen. Ich war zu dem besagten tag nicht zu hause und wie mir meine nachbarin mitgeteilt hat muss dieser idiot von gerichtsvollzieher wie ein verrückter an meine haustür geklopft haben und geschrien haben machen sie die tür auf hier ist der gerichtsvollzieher so schilderte es meine nachbarin. Durch den schufa eintrag hatte ich dann noch eine kontokündigung von meiner bank weil die schufa mit den banken wohl direkt verbunden ist und da sofort ne mitteilung bekommt. also ich kann euch sagen ich hab da was erlebt. das war der horror pur. Ich hatte mich so geärgert dass ich mich da angemeldet hab.
luckyluke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 20:50   #4 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Zitat:
Zitat von luckyluke Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von ricardo2012 Beitrag anzeigen
..........
.....
@Lukyluke;alias @ricardo....
Was bist du denn für ein Spassvogel?
Du bist sicher der Praktikant der Firma.
__________________
.
Da einige Hinweise nichts fruchten.....
Wer fremde eMails veröffentlicht...wird für 1 Woche gesperrt.
Wer Klarnamen verwendet....wird für 1 Woche gesperrt.
Wer "böse" Wörter benutzt....wird für 1 Woche gesperrt
Update:>> Hier lesen

.................
Manchmal staune ich Bauklötze,und baue ein Wolkenhaus.
Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.

....................
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 19:38   #5 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 4
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

sind die letzten posts ernst zu nehmen ?
können diese abzocker da durchkommen. ?

hab mich dort im april angemeldet
dort stand noch nichts von kostenplichtig damals
auch hieß die seite noch FACEROMEO
Robert1977 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 00:38   #6 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Hallo Robert1977

Du hast dich im April angemeldet ? Was ist denn bis jetzt passiert.

Wir können ja @Lukyluke;alias @ricardo. mal bitten das Urteil mit der Urteilsbegründung einzustellen. Dazu dann auch noch die Mahnbescheide. Wir haben hier schon sehr witzige Sachen erlebt.

Abzocke und B***** www.gaybeziehung.com das ist doch wirklich Betrug oder? (Internetseite, Internet)

Hier im Link hat @ GayAbzocke es auch eingestellt
und """Was bist du denn für ein Spassvogel?"""" auch gleich seine Posts hinterher. Nur war er da fleißiger gewesen. Soll den Usern ganz schön Angst machen . Lasst Euch nicht davon beeindrucken.

Zitat:
Der Mod schreibt
Was bist du denn für ein Spassvogel?
Du bist sicher der Praktikant der Firma.
Also beide User sind nur ein User. Ist doch Aussage genug.
Die dritte Seite wo es eingestellt wurde ist wohl gelöscht worden. Ist nur noch über Cache zu erreichen.
Welcher Anbieter hat so was wohl nötig.

************************************************** *******

Das erste was mir auf der Seite nicht gefällt , ist, dass man das Impressum sich nur dann ansehen kann, wenn man angemeldet ist. Da würde ich immer verschwinden..

Zitat:
Das ist das Impressum

MELDEN SIE SICH AN
Sie müssen angemeldet sein, um diese Seite aufzurufen. Klicken Sie hier um sich anzumelden.
Wäre doch was zum Abmahnen

Lest Euch mal den 3 . Antwortspost oben im Link durch. Da findet ihr auch das was noch über die Widerrufsbelehrung wichtig ist. Sollte man echt wissen. Aber bitte bis zum Ende lesen Da sieht man mal wieder was ein Buchstabe ausmachen kann.

Zitat:
Aus deren Email
Ihre Email ist bei uns eingegangen und an die Rechtsstelle
weitergeleitet worden.
Ihnen dürfte bekannt sein dass unser Sitz in London ist und hier
englisches Recht anzuwenden ist.
Im Ernstfall würdet ihr die Beklagten sein. Was ich in meinen 7 Jahren an Erfahrungen gesammelt habe und deren Aufwand an Angst zu machen nicht glaube.

EuGVVO Nach dieser Verordnung sind für Zivilklagen normalerweise die Gerichte des Staates zuständig ,in dessen Hoheitsgebiet der Beklagte seinen Wohnsitz hat.

FAQ zum neuen EuGH-Urteil zur gerichtlichen Zuständigkeit in Verbrauchersachen

Zitat:
An welchem Ort muss dagegen ein Händler den Verbraucher verklagen, etwa wenn dieser den Kaufpreis nicht zahlt?
Hierfür sieht die EuGVVO in Art. 16 Abs. 2 vor, dass der Händler den Verbraucher allein an dessen Wohnsitz in dessen Wohnsitzland verklagen kann. Vor dem Hintergrund des aktuellen EuGH-Urteils muss somit der Händler den Verbraucher auch dann im Ausland an dessen Wohnsitz verklagen, wenn der Verbraucher die Ware beim Händler vor Ort gekauft hat und der Händler seinen Geschäftsbetrieb (zumindest auch) auf den EU-Mitgliedstaat, in dem der Verbraucher wohnt, ausgerichtet hat. Ein Fernabsatzgeschäft ist dafür also nicht erforderlich.
13. Wie wirkt es sich aus, wenn der Händler in seinen AGB ein Gericht an seinem Sitz als Gerichtsstand für Streitigkeiten bestimmt hat?
Eine solche Vereinbarung des Gerichtsstandes verstößt regelmäßig gegen die EuGVVO. Denn die Möglichkeit des Verbrauchers, vor heimischen Gerichten zu klagen oder verklagt zu werden, kann zu dessen Schutz nicht vertraglich abbedungen, d. h. diesem nicht genommen werden. Ein Händler könnte sich in solchen Fällen daher nicht auf den in seinen AGB genannten Gerichtsstand berufen.
Also würde die Sache nach unserem Recht laufen



Es steht zwar kostenpflichtig ! Aber wo sind die Kosten ? In der AGB versteckt. Würde im Text stehen 99,00 Euro. würde man es wohl nicht so schnell übersehen. Darum Leute ,egal wo Ihr Euch anmeldet -- immer die AGB lesen -- damit ihr auf die Schliche kommt.

Als Button steht Fortfahren Ich glaube ,das damit die Buttonlösung aber wohl nicht erfüllt ist.
Ein Anwalt dazu
Zitat:
Abofallen Anbieter ab 01.08.2012 Button Lösung im Ausland unzulässig? Vertragsrecht

In der EU gilt die Rom I-Verordnung, welche verbindlich für alle Mitgliedstaaten regelt, wann welches Recht anzuwenden ist. Grundsätzlich gilt dabei das Recht des Staates, in dem der Anbieter seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort hat. Wenn aber ein Verbraucher bei einem Unternehmer bestellt und dieser Unternehmer sein Angebot auf den Staat des Verbrauchers ausgerichtet hat, gilt das Recht des Verbraucherstaates, sofern es strenger ist als das des Unternehmerstaates. Diese „Ausrichtung" wäre etwa gegeben, wenn ein englischer Unternehmer sein Angebot auf der Webseite auch in deutscher Sprache anbietet und Deutschland als Land auswählbar ist. Da deutsches Verbraucherschutzrecht regelmäßig strenger ist als in anderen EU-Staaten, wäre dann häufig deutsches Recht anwendbar, also in Zukunft wohl auch die Button-Lösung...................ihr solltet im link weiterlesen

Formulierungen, die auf keinen Fall zulässig sind, nämlich

"Anmeldung"
"Weiter" ist ja wie Fortfahren.
"Bestellen"
"Bestellung abgeben"

Anfechtung Irrtum
§ 123 BGB Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Drohung - dejure.org


************************************************** ******************************

Solltet Ihr bei den Postings von der anderen Seite oben in dem Link Angst bekommen.

Zuerst einmal. Ihr werdet ja wohl selber wissen, dass wenn man wo auf eine Seite geht , fast alle die IP-Adresse speichern. Oft wird das auch angezeigt.

Da ich mich da nicht angemeldet habe ist mir nicht klar, ob ihr Eure Daten angeben müsst. Aber so wie sich das liest gehe ich davon aus.

Zitat:
AGB
3.8 IP ADRESS ERMITTLUNG ABLAUF: Bei sogenannten Fake bzw. Adress oder Falschen Identitäts Anmeldungen kann eine IP Adressermittlung durchgeführt werden.
Somit ist ja schon einmal die Angstmache mit den Kosten wegen der Datenermittlung völlig unnötig.
Ausserdem frage ich mich, wie dieser Anbieter der Staatsanwaltschaft seine Verstösse auf der Seite erklären will. Genauso frage ich mich, wie man das dem Richter bei uns erklären will.
Man soll sich anmelden und darf nicht einmal das Impressum vorher sehen.

Impressum: Pflichtangaben auf der Webseite - die netztaucher .Internet .Grafik .Marketing

Was beinhaltet ein vollständiges Impressum ?

Zitat:
Die gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtangaben müssen alle gewerblichen Anbieter machen, egal ob die Webpräsenz dem E-Commerce oder der Selbstdarstellung dient. Ausgenommen von der Impressumspflicht sind rein private Websites.
• Anschrift, Telefon und Faxnummer
• Nummer der Registereintragung
• Angabe des Registergerichts
• Umsatzsteuer-Identnummer
• eMail-Adresse
• Angaben zum Umgang mit personenbezogenen Daten
Bei fehlenden, unvollständigen oder nicht richtig angebrachten Angaben droht ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro. Auch eine kostenpflichtige Abmahnung durch einen Mitbewerber kann die Folge sein.
Sinn des Impressums

Ein Impressum soll dem Nutzer oder Kunden einer Internetseite die Möglichkeit geben unkompliziert herauszufinden mit wem er es zu tun hat. Das Impressum muss an einer gut zu erreichenden Stelle verlinkt sein. Angebracht ist ein Link in der Fusszeile oder im Bereich Kontakt.......................mehr darüber im link
Also ich konnte das nicht. Ich wäre gezwungen mich anzumelden.

Auch die Angstmache mit dem Vollstreckungsbescheid durch den Mahnbescheid könnt ihr vergessen.
Zuerst würdet ihr ein Mahnbescheid vom Gericht bekommen. Aber das Gericht prüft nicht ob ihr wirklich zahlen müsst. Ich könnte Euch auch einen Mahnbescheid schicken.Der kostet mir aber 23,- € - Mindestgebühr
Man muss nur darauf reagieren. Wird alles genau beschrieben.
Dann kommt es auch nicht zum Vollstreckungsbescheid.
Wenn ich nun der Forderung im Ganzen widerspreche und die das Geld haben wollen, müssen sie hier in Deutschland klagen und erst einmal gewinnen.
Seltsam. Der fleissige User stellt nur einen Link zum Vollstreckungsbescheid ein.
Das Mahnverfahren
http://de.wikipedia.org/wiki/Mahnverfahren


.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (19.10.2012 um 02:41 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 12:33   #7 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2012
Beiträge: 2
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Das habe ich heute von denen erhalten. Kann mir hierzu jemand weiterhelfen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein kostenpflichtiger Vertrag wurde
mit unserer Mandantin Ihrerseits abgeschlossen.
Die Kosten sowie die Vertragslaufzeit sind klar und
deutlich auf seite 2 der Registrierung zu finden und
müssen mit dem Button zahlungspflichtig bestellen
abgeschlossen werden. Erst durch das drücken und bestättigen auf
den Button Zahlungspflichtig bestellen werden Ihre
Daten inklusive IP übermittelt.
[Rest der Mail gelöscht, da es verboten den Inhaltb solcher Mails ohne Genehmigung weiter zu verbreiten]

Ausserdem möchten wir Sie auf das bereits bestehende Urteil des Amtsgerichts Bochum (Vgl.
vom 03.03.2011 – 45 C 442/10). Dort wurde bereits eindeutig eine Begründung
des Gerichts aufgeführt dass ein Vertrag zustande gekommen ist.

Gruss

Geändert von De kleine Eisbeer (19.10.2012 um 14:11 Uhr) Grund: Inhalt Mail gelöscht
kerzenschein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 14:17   #8 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Zitat:
Zitat von kerzenschein Beitrag anzeigen

Ausserdem möchten wir Sie auf das bereits bestehende Urteil des Amtsgerichts Bochum (Vgl.
vom 03.03.2011 – 45 C 442/10
). Dort wurde bereits eindeutig eine Begründung
des Gerichts aufgeführt dass ein Vertrag zustande gekommen ist.

Gruss
Daher weht vermutlich der Wind.Ein Urteil das gerne von einer ABO-Fallenbetreiberin angewendet wurde um Druck zu machen.
Solche Urteile haben keine rechtsprägende Bedeutung,die zudem immer Einzelfallentscheidungen sind.
Das besondere am Urteil Bochum 45 c 442 10 :Es war kein Vergleich,sondern es war eine egative Feststellungsklage,die nach Meinung einiger RA, schlampig vorbereitet war.
Eine Berufung wurde wegen fehlender Bedeutung und Höhe des Streitwertes nicht zugelassen.

PS.
Zitat:
mit unserer Mandantin
Wer ist denn der Absender der Mail?
__________________
.
Da einige Hinweise nichts fruchten.....
Wer fremde eMails veröffentlicht...wird für 1 Woche gesperrt.
Wer Klarnamen verwendet....wird für 1 Woche gesperrt.
Wer "böse" Wörter benutzt....wird für 1 Woche gesperrt
Update:>> Hier lesen

.................
Manchmal staune ich Bauklötze,und baue ein Wolkenhaus.
Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.

....................
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 14:37   #9 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Nun fangen sie hier auch noch mit einem Urteil von den Aboabzockern an. Ich denke die klagen selber so viel in Deutschland.
Zitat:
@ kerzenschein

Ausserdem möchten wir Sie auf das bereits bestehende Urteil des Amtsgerichts Bochum (Vgl.
vom 03.03.2011 – 45 C 442/10). Dort wurde bereits eindeutig eine Begründung
des Gerichts aufgeführt dass ein Vertrag zustande gekommen ist.
Das Urteil ist ja in den Foren bekannt.
Das kann uns nicht schocken !!!
Das Urteil wurde hier im Forum bestimmt genannt,
weil auf der Seite von """Zivilurteile.de """ als Überschrift steht.

Outlets.de – IP-Adresse und E-Mail-Adresse als Nachweis für Vertragsschluss ausreichend
Amtsgericht Bochum Urteil vom 03.03.2011 – 45 C 442/10 -

Damit wollen sie wohl hier ihre Angstmache mit der IP_Adresse mehr Nachdruck verleihen.

Da die Seite hier ganz anders aussieht als wie bei Outlets ***** , kann man dieses Urteile gar nicht hier nennen.

Ausserden gibt es genug andere Urteile über. IContent GmbH die für die User sprechen. Hier das letzte was im Internet eingestellt wurde.
Ordnungsgeld gegen IContent GmbH verhängt
Beschluss des Landgerichts Frankfurt a.M. vom 21.08.2012 (2-03 O 556/00)
04.10.2012
Zitat:
Die IContent GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Michael B****, muss nach einem Beschluss des Landgerichts Frankfurt a.M. ein Ordnungsgeld in Höhe von 14.000 Euro zahlen. Die Firma betreibt kostenpflichtige Internet-Portale wie zum Beispiel ]Outlets & Fabrikverkauf Das Ordnungsgeld hatte der vzbv durchgesetzt.
Michael B***** Kratz Kratz ....da war doch was.
Urteil gegen Michael B. wegen gewerbsmäßigen Betruges und Erpressung am 17.02.2012

Und da soll man vor dem Urteil Angst bekommen.

Zitat:
@ kerzenschein

Desweiteren wurden Sie nach § 312e BGB, bzw. § 1 der BGB-Info
der Widerrufsbelehrung und Informationspflichten unserer
Mandantin belehrt und haben ausdrücklich bestättigt, dass Sie
die Widerrufsbelehrung abgerufen und vollständig gelesen haben.
Stimmt ich habe die mir durchgelesen!!! Und ????

Aber ich habe keine Widerrufsbelehrung erhalten.
Somit kann ich jeder Zeit widerrufen. Denn die Widerrufsfrist beginnt erst dann zu laufen wenn ich die Widerrsbelehrung auf einen dauerhaften Datenträger erhalten habe.

Als dauerhafter Datenträger im Sinne des 361 a BGB sind insbesondere Telefaxe, CDs, Disketten und E-Mails aber natürlich auch herkömmliche Schriftstücke anzusehen.


BGH: Widerrufsbelehrung auf der Website ist keine Textform
BGH: Widerrufsbelehrung auf der Website ist keine Textform » shopbetreiber-blog.de
Zitat:

Für den Beginn der Widerrufsfrist ist es unter anderem erforderlich, dass dem Verbraucher eine korrekte Widerrufsbelehrung in Textform mitgeteilt wird. Der Bundesgerichtshof beendete nun einen Streit in der Rechtsprechung und entschied, dass eine Belehrung zum Download auf einer Website dieses Erfordernis nicht erfüllt...................mehr im link
Also sollen die mal ruhig eine Rechnung schreiben.


Das Impressum kann man echt vergessen.
Da steht ja gar nichts weiter Sollte man schnell ändern.
Vielleicht wird das ja noch geändert. Ich habe es mir auf jeden Fall gespeichert Hier mal worauf es im Impressum ankommt.
Zitat:
Pflichtangaben im Impressum

Die notwendigen Pflichtangaben im Impressum einer Website sind im Telemediengesetz angeführt. Gemäß § 5 sind folgende Punkte im Impressum anzuführen:

Betreiber der Website:
Name des Unternehmens oder im Falle einer natürlichen Person als Betreiber die Angabe des Namens (Vor- und Nachname

Adresse:
Den Namen des Unternehmens und die Anschrift der Niederlassung bzw. Sitz der Gesellschaft. Postfächer sind als Adressangabe nicht ausreichend. Im Impressum sind vollständige Adressdaten gefordert...............noch mehr darüber im link
Mehr als reif für eine Abmahnung.

Kommentare alles nur in Englisch.

.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (19.10.2012 um 16:11 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 17:10   #10 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.10.2012
Beiträge: 2
Standard AW: Abzocke und Betrug www.gaybeziehung.com

Das Schreiben kam von einer Anwaltskanzlei. War damit heute zur Beratung beim Anwalt der mir was von Button Gesetz erzählt hat. Dieses Button Gesetz gäbe es seit 01.08.2012 und das durch dieses Gesetz wirksame Veträge im Internet zustande kommen und ob ich ganz sicher sei dass ich mich da nicht angemeldet habe .... bla bla bla bla .Die Sache hat sich mittlerweile erledigt da ich keine Lust auf Stress weiter habe und ich mich ja damals tatsächlich da angemeldet hab und auch diesen zahlungspflichtig bestellen Button gedrückt habe.

Geändert von kerzenschein (19.10.2012 um 17:29 Uhr)
kerzenschein ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pay-TV-Betrug: Sky und Nagravision legen Hackern das Handwerk schnippewippe PC und Windows Hilfe 0 21.07.2012 02:44
Betrug und Untreue! Tatort-Chefin muss vor Gericht schnippewippe Allgemein 0 25.05.2011 10:40
www.wiedu.net abzocke! Dirty Allgemein 1 20.05.2010 19:11

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2