Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Computer & Internet

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2009, 10:48   #31 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2009
Beiträge: 2
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Hallo liebe Leute,

ich bin blöd ! Nachträglich ist mir eingefallen, dass ich sogar die Warnung vor opendownload im Fernsehen gesehen habe. Da war es schon zu spät, bin auch in die Falle getapt.
Langsam werde ich alt....

Dann habe ich sofort mit dem Musterschreiben der Verbarucherzentrale=(Danke) gekündigt, allerdings habe ich das Schreiben noch etwas angepasst und ergänzt.

Wer es braucht der kann es hier kopieren.
Weiß jemand ob das Urteil vom LG-Mannheim inzwischen schon rechtskräftig ist ?

Gruß
Harald
Zitat:
Lieschen Müller
Jedermann-Strasse-1
D-12345 im Dorf
Einschreiben mit Rückschein
Content Services Ltd.
Mundenheimer Straße 70
68219 Mannheim Berlin, den xx.xx.2009

Ihre unberechtigte Forderung –
“Rechnungs-Nr. 1234567 / Kunden-Nr. 1234567

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist schon richtig, dass ich mich für Ihre Internetseite angemeldet hatte weil ich ein gratis Programm suchte.
Da ich Student bin, war ich dazu eine öffentliche Uni-Bibliothek und habe mich auf einem öffentlich zugänglichen Rechner auf Ihre Internetseite angemeldet (deshalb auch die Uni-IP).
Das Programm habe ich aber in Ihrem Bestand nicht gefunden und deshalb habe ich von Ihrem Angebot auch erst gar keinen Gebrauch gemacht und es ist deshalb auch kein Vertrag zustande gekommen!
Erst später, nach Erhalt der Rechnung, habe ich erst gesehen dass alleine schon die Anmeldung angeblich kostenpflichtig war.
Mit Schreiben vom 19.06.2009 machen Sie einen Betrag in Höhe von 96,00 Euro (für 2 Jahre = 192,00 Euro,) für die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung gegen mich geltend.
Ich bin jedoch davon überzeugt, dass ich keinen – zumindest jedoch keinen kostenpflichtigen - Vertrag mit Ihnen abgeschlossen habe.
Ich habe auch erst später gesehen, dass eine Anmeldung für Ihre Dienstleistungen, die ich allerdings nie in Anspruch genommen habe, nicht ohne Beibehalt des gesetzlich vorgeschriebenen Widerrufs möglich ist.
Eine Anmeldung war und ist nur möglich mit Verzicht auf Widerruf.
Damit widersetzen Sie sich den geltenden Gesetzen !
Damit zwingen Sie dem Kunden von vorne herein auf sein gesetzlich vorgeschriebenes Widerrufrecht zu verzichten, das ist rechtlich nicht zulässig.
Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte nach, wann und wie es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll, wie Sie mich gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zum Fernabsatz belehrt und informiert haben.
Nach Inaugenscheinnahme Ihrer Homepage habe ich festgestellt, dass der Preishinweis versteckt ist, offenbar in der Absicht, unentdeckt zu bleiben. Es hat den Anschein, als werde die Leistung kostenlos angeboten. Weiter fehlt es an einer ausreichenden Widerrufsbelehrung, bzw. einen Widerruf wird arglistig und zwangsweise ausgeschlossen.
Das ist rechtlich nicht zulässig.
Den angeblich abgeschlossenen Vertrag fechte ich vorsorglich wegen arglistiger Täuschung an. Zudem widerrufe ich diesen Vertrag hilfsweise nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen, hilfsweise kündige ich fristlos.
Von Drohungen mit einer unberechtigten Strafanzeige oder einer unzulässigen Eintragung dieser bestrittenen Forderung bei der Schufa sollten Sie Abstand nehmen, da ich mir ansonsten rechtliche Schritte gegen Sie vorbehalte.
Jetzt muss ich aber erst mal in meine Heimat Dänemark und bin vorläufig nicht zu erreichen.
Im Übrigen darf ich auf einem Urteil des LG-Mannheims hinweisen, worin Sie verurteilt wurden, diese Geschäftpraktiken einzustellen.
Urteil des LG Mannheim vom 12.05.2009, Az. 2 O 268/08
Eine Zahlung werde ich nicht vornehmen.
Mit freundlichen Grüßen Berlin; den xx.xx.2009

LieschenMüller
Harald Kranold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2009, 12:40   #32 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2009
Beiträge: 2
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Für alle die es interessiert, hier ist die Fernsehsendung opendownload:
Auf den Link klicken und etwas abwarten, das Video wird erst geladen.

ZDF WISO über die Internetabzocke Opendownload.de videos - Sportube.Us - The Best US Sports Streaming Videos Space

Gruß

Harald
Harald Kranold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2009, 19:31   #33 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2009
Beiträge: 1
Standard AW: Opendownload

Hallo,
auch ich habe Post vom RA Tank bekommen. Habe diesen Namen in eine Suchmaschine eingegeben. Das Ergebnis war überaus gut. Der Herr ist bekannter als eine bunte Kuh. Bezahlen werde ich nicht. Mal sehen was kommt
Gruß
Lingen
Lingen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2009, 23:30   #34 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2009
Beiträge: 129
Standard AW: Opendownload

Schöner Brief.. kann man auch gut umschreiben und selbst verwenden
Anonym1337 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2009, 22:35   #35 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2009
Beiträge: 27
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Ich weiß nicht, ob dieser Link hier funzt - aber es lohnt sich auch für dich, ihn zu hören, lesen ? egal...


YouTube - Opendownload, Softwaresammler, Beispiel einer Online-Abzocke der Firma "Online Content Ltd."

Gute Unterhaltung
lg Karo
Karo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2009, 04:26   #36 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Zitat:
Zitat von fiacyberz Beitrag anzeigen
Im letzten Jahr hat die Telekom die Speicherung auf 7 Tage verringert. Dazu zählen auch alle Reseller von Telekom, wie zb 1und1
Des Weiteren dürfen IP Adressen nicht von irgendwelchern Anwälten geprüft werden, diese gehen jedoch Umwege über die Polizei.

Bald gibts dann aber (hoffentlich nicht) die Vorratsdatenspeicherung, dann muss jeder Anbieter 6 Monate speichern.

Der aktuelle Stand ist wohl eher das du nach mehr als 7 Tagen auf der sicheren Seite bist. Ein gewisses Rest-Risiko ist jedoch immer dabei...
Vielleicht hilft Euch das ein Wenig weiter.


LG Hamburg
Urteil vom 11.03.2009
308 O 75/09
Vorhalten der Verkehrsdaten 'auf Zuruf' durch Accessprovider im Rahmen eines Auskunftsverfahrens nach § 101 Abs. 2 UrhG
JurPC Web-Dok. 124/2009, Abs. 1 - 64
LG Hamburg, Urteil vom 11.03.2009, 8 O 75/09


Bei uns in Deutschland dürfen ab 1. Januar 2009 bis zu 180 Tage lang gespeichert werden. Bis dahin wurden die Verbindungsdaten in der Regel zwischen 0 und 80 Tagen gespeichert, bei Flatrate-Kunden bisweilen gar nicht.
Zitat:
Zu den Telekommunikationsverkehrsdaten gehören neben Telefonverbindungen auch bestimmte Verkehrsdaten, die bei der Kommunikation über das Internet anfallen. Diese müssen nach der EU-Richtlinie künftig ebenfalls gespeichert werden. Deutschland nutzt die Umsetzungsfrist, deshalb müssen erst ab dem 1.1.2009 gespeichert werden:

* von den Internetzugangsanbieter: die zugewiesene IP-Adresse, Beginn und Ende der Internetnutzung und die Anschlusskennung (Rufnummer oder DSL-Kennung); nicht aber, welche Seite besucht wurde;
* von den Anbietern von E-Mail-Diensten: im Wesentlichen die Kennungen der elektronischen Postfächer (E-Mail-Adressen) und die IP-Adressen von Absender bzw. Empfänger nebst Zeitangaben;
* von Internettelefonieanbietern (VoIP): die Rufnummern, Zeitpunkte der Kommunikation und die IP-Adressen.

Auch in diesem Bereich werden also nur Daten über den Internetzugang und die E-Mail-Kommunikation gespeichert
. ......mehr im Link

Das dürfte den Schweden unter uns interessieren.
Schwedische
Internetprovider speichern keine IP-Adressen mehr

Zitat:
Die Provider werben ganz offen mit der Nichtspeicherung der Daten. Konkurrenzprovider, die die Daten bisher gespeichert haben, wie Tele2, sahen sich mittlerweile gezwungen auch auf die Speicherung zu verzichten. Und auch die halbstaatliche Telia “will den Markt sorgfältig beobachten”.
Österreich.

OGH-Urteil: Provider müssen Filesharer-Daten nicht herausgeben

Internet-Provider müssen in Österreich die Personendaten von KundInnen, die über Filesharing-Plattformen urheberrechtlich geschützte Musikfiles downloaden, nicht herausgeben. Dies hat der Oberste Gerichtshof (OGH) jetzt öffentlich mitgeteilt.

Der OGH hat Mitte Juli die Klage einer Verwertungsgesellschaft, die die Bekanntgabe von Filesharer-Namen verlangt hatte, gegen einen Provider abgewiesen. Laut Urteil gebe es „keine Auskunftspflicht des Providers über die Daten (Namen und Anschrift) jener Nutzer, die kopierte Musiktitel aus dem Internet heruntergeladen haben.“
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2009, 15:51   #37 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Staatsanwaltschaft Darmstadt

Ermittlungsverfahren wegen der Nutzung der Internetseite opendownload.de
Zitat:
Sollten Sie beabsichtigen, Strafanzeige im Zusammenhang mit der Internetseite opendownload.de der Firma Content Services Limited zu erstatten, so beachten Sie bitte folgende Hinweise:.........weiter im link
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 18:34   #38 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Hier der Anwalt der vor Gericht gewonnen hat.

AG Mannheim: Content Services Limited (opendownload.de) kassiert Gegenschlag

Zitat:
Die Kanzlei Richter Berlin hatte den Internetnutzer vertreten und die Forderung zurückgewiesen und die Content Services Limited zugleich unter Fristsetzung zur Aufgabe der Berühmung hinsichtlich der Zahlungsforderung aufgefordert. Dennoch hatte die Content Services Limited die Forderungssache an den für derartige Inkassodienste einschlägig bekannten Rechtsanwalt Olaf Tank aus Osnabrück abgegeben. Nachdem dieser dann erneut mit einer Zahlungsforderung direkt an den Internetnutzer herantrat, erhob dieser vertreten durch die Kanzlei Richter Berlin sofort Klage auf negative Feststellung, d. h. auf Feststellung des Nichtbestehens der Zahlungsforderung.........weiter im link
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2009, 09:47   #39 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Open-Office will gegen Abofallenbetreiber vorgehen.
Zitat:
Wir sammeln alle Hinweise auf dubiose Fälle und Internetseiten. Diese leiten wir an interessierte Suchmaschinen weiter, um so die Möglichkeit zu schaffen, zwielichtige Downloadseiten aus den Werbeeinblendungen zu entfernen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung in Form von Internetadressen entsprechender Anbieter. Wir brauchen aber auch Informationen wie Screenshots der entsprechenden Seite, Kopien von Rechnungen, Mahnungen, E-Mails usw. Welche Daten wir weiterleiten und was das bedeutet, das erfahren Sie in unseren
Quelle: openoffice.org
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2009, 00:27   #40 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Software-Abzocke: opendownload.de

Warnung: Empfehlung von Microsoft führt zum Abzockangebot Opendownload.de!

Wieder mit Screenshot über den Verlauf .
Zitat:
aus den link
Langsam aber sicher häufen sich die Negativmeldungen zu den Produkten und Leistungen aus dem Hause Microsoft, wobei diese Meldung den Vogel dann endgültig abschießt. Das sich früher oder später diverse Abzocker in den Werbeanzeigen der neuen Suchmaschine Bing finden lassen, war ja eigentlich absehbar, doch das Microsofts Betriebssystem Vista (und XP) eine Lockvogelseite zu Opendownload.de empfiehlt ist schon heftig.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2