Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Allgemein

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.04.2010, 22:00   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard urteile Anzeigenfalle - Adressbuchfirmen

DAD, Hamburg unterliegt vor dem AG Heilbronn
Ich würde mich mal da auf der Seite umsehen.
Zitat:
Das Amtsgericht Heilbronn (14 C 3861/09) hat mit Urteil vom 16.04.2010 eine Klage der Fa. Deutscher Adressdienst GmbH (DAD), Hamburg auf Zahlung abgewiesen.

Das Gericht hat sich davon überzeugen lassen, dass die von der Firma DAD genutzten Formulare dazu geeeignet sind, den potentiellen Kunden über den “wahren Kern” (=Vertragsabschluss für 2 Jahre) hinweg zu täuschen. Der Kunde ist deswegen berechtigt gewesen, den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anzufechten. Das Vertragsverhältnis wurde damit rückwirkend unwirksam......................................... .................................................. ........................

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig; bleibt es abzuwarten, ob die Fa. DAD in die Berufung geht oder nicht.......................der ganze Bericht im link

Infos zu Direkt Marketing - Avus Marketing - EuroPrintService Ltd. Mit Urteile.

AVUS Marketing, Magdeburg erkennt Anspruch an


Fa. BDP GmbH verzichtet auf Anspruch
Zitat:
Letzlich verhält es sich im vorliegenden Fall so, dass Ihr Mandant kein Unternehmer ist sondern als Verbraucher zu behandeln ist. Wir akzeptieren kulanzweise dessen Widerspruch und lösen den mit sofortiger Wirkung auf. Der Portaleintrag wird gelöscht. Eine Gutschrift finden Sie anbei …”...................mehr im link
MDR Escher über dubiose Faxe und Rechnungen für Touristenauskunft.info der BDP GmbH (Video)
Wenn ich mir hier die Urteile ansehe ,glaube ich das sich Escher wohl irrt. Es besteht doch Hoffnung mit Hilfe eines Anwalts aus einen Vertrag wieder rauszukommen. Aber entscheidet selber darüber.

TM-TeleMedia Verlags GmbH betreibt gewerbsmäßigen Betrug…
Zitat:
Das Gericht wies in Ziff. 5 des Beschlusses auf folgendes hin:
Ich glaube auf der Seite im Link werdet ihr noch viele wichtige Beiträge finden.

“… Da die Klägerin, wie sich aus den vorgelegten Gerichtsentscheidungen ergibt, die Übersendung von “Brancheneintragsgungsanträgen” in großen Stil betreibt, ist der Tatbestand des versuchten gewerbsmäßigen Betrugs gem. §§ 263 Abs.1, Abs.2, Abs. 3 Nr.1, 22, 23 Abs.1 StGB gegeben und der mit der Beklagten geschlossene Vertrag auch nach § 134 BGB nichtig. … ”...........................................m ehr darüber im link
Infos zur Branchen-Service Ltd. & Co. KG / Tele Media Service Ltd. & Co. Kommanditgesellschaft mit Urteile

Oh jetzt habe ich eine ganze Sammlung von Urteile gefunden.
Urteilssammlung - Prozesse, in denen Adressbuchfirmen verloren haben

Rechtsanwälte in Deutschland die sich mit Adressbuch- und Anzeigenverträgen auskennen
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (24.04.2010 um 13:37 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2010, 17:50   #2 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: urteile Anzeigenfalle - Adressbuchfirmen

Zitat:
Zitat von schnippewippe Beitrag anzeigen
glaube ich das sich Escher wohl irrt.
Womit irrt er sich?

Richtig ist,für Unternehmer gibt es kein Widerrufsrecht.
Das hindert nicht um "Verträge" anzufechten.
Ein Beispiel:branchenbuchverzeichnis.info

Wichtig ist auch welche Formulare verwendet wurden.
Z.B. ist die Verwendung sogenannter Henghuber-Formulare in Deutschland verboten.
Zitat:
Leitsatz BGH
Urteil vom 08.07.2004
I ZR 142/02

Der durch die irreführende Gestaltung eines Formulars "Grundeintrag" ohne Preisangabe, "hervorgehobene Einträge" mit bestimmtem "Aufpreis" geweckte, dem herkömmlichen Verständnis eines Gewerbetreibenden entsprechende Eindruck, der beworbene "Grundeintrag" in ein Firmenverzeichnis sei anders als "hervorgehobene Einträge" kostenfrei, wird nicht dadurch beseitigt, daß über einen alle "Einträge" betreffenden Sternchenhinweis im Fließtext die Aussage enthalten ist, auch der Grundeintrag kostet einen bestimmten Betrag.
Quelle: jurpc.de
Beispielformular: verbraucherabzocke.info/henghuber-original.
__________________
.
Da einige Hinweise nichts fruchten.....
Wer fremde eMails veröffentlicht...wird für 1 Woche gesperrt.
Wer Klarnamen verwendet....wird für 1 Woche gesperrt.
Wer "böse" Wörter benutzt....wird für 1 Woche gesperrt
Update:>> Hier lesen

.................
Manchmal staune ich Bauklötze,und baue ein Wolkenhaus.
Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.

....................
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2010, 18:07   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: urteile Anzeigenfalle - Adressbuchfirmen

Zitat:
Zitat von De kleine Eisbeer Beitrag anzeigen
Womit irrt er sich?
Er erklärt das der Vertrag besteht ! Das macht im Video auf micht den Eindruck """ Nichts geht mehr """" Wieso hat er nicht auf die Möglichkeit hingewiesen ,dass man vielleicht doch aus diesen Vertrag kommen könnte .
Oder habe ich diesen Hinweis überhört ? Glaube nicht.

ich
Zitat:
Wenn ich mir hier die Urteile ansehe ,glaube ich das sich Escher wohl irrt. Es besteht doch Hoffnung mit Hilfe eines Anwalts aus einen Vertrag wieder rauszukommen. Aber entscheidet selber darüber.
Habe es mir noch einmal angesehen. es wird am Ende des Videos ganz klar gesagt , dass Hotel muss zahlen.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (25.04.2010 um 18:22 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2010, 07:42   #4 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Korrekturabzug völlig unkorrekt

Korrekturabzug völlig unkorrekt
Hier der kurze Bericht von handwerk.com

Zitat:
Dass sich Fälle häufen, in denen Handwerksbetriebe "auf unseriöse Art zu Vertragsabschlüssen mit Branchen-, Adressbuch- oder Anzeigenverlagen gebracht werden sollen“, vermeldet die Handwerkskammer Lübeck.

Der Ablauf der Abzocke: Betriebsinhaber erhalten Formulare, die einem Korrekturabzug der Gelben Seiten ähneln. Erst beim Lesen des Kleingedruckten zeigt sich, dass es sich um ein Angebot für einen kostenpflichtigen Eintrag in ein Branchenverzeichnis handelt.

Welche echte Gegenleistung ein Betrieb nach Vertragsabschluss bekommen würde, ist in der Regel völlig offen. Die dreiste Methode ist nicht neu - trotzdem fallen Betriebe immer wieder darauf rein.

Haben Sie solche oder ähnliche Schreiben und Vordrucke erhalten? Dann leiten Sie die Formulare an die Redaktion weiter, wir informieren dann den
Deutschen Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität............................................nachzulese n im link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (26.04.2010 um 07:47 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2010, 11:24   #5 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: urteile Anzeigenfalle - Adressbuchfirmen

Adressbuchbetruges Anwaltskanzlei Richter Berlin
Zitat:
Sollten Sie Betroffener von Adressbuchbetrügereien sein, so ist zu raten, möglichst kurzfristig mit einem auf diesem Gebiet erfahrenen Anwalt Ihres Vertrauens Kontakt aufzunehmen und den Fall einmal kurz durchprüfen zu lassen. Zuvor sollten Sie keinesfalls auf eine unberechtigte Forderung Zahlung leisten, weil selbst eine erfolgreiche gerichtliche Rückkforderung etwa gezahlten Geldes zusätzlich noch mit dem Risiko der Insolvenz des Betreibers des unseriösen Geschäftsmodelles verbunden ist........................
Der Bericht und weitere Berichte im Link.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2010, 21:15   #6 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Reden Klage wegen verunglimpfen / Beklagter bekam Recht.

Solothurner Lehrer

Zitat:
Patrick O. He*er will nicht «Adressbuchbetrüger» genannt werden. Er ging deshalb gegen einen Solothurner Lehrer vor Gericht - und verlor. Recherchen von a-z zeigen: He*er gehört zu einem Ring, der sich mit irreführenden Branchenbuch-Formularen seit Jahren eine goldene Nase verdient.

Einem Solothurner Lehrer warf He*er vor, ihn im Internet zu verunglimpfen. Er verklagte ihn und wollte ihm verbieten, Begriffe wie «Adressbuchbetrüger» oder «Rechtsmissbrauch als Geschäftsidee» zu gebrauchen.

He*er verlor auf der ganzen Linie, das Solothurner Obergericht gab dem Lehrer in allen Punkten Recht. Das 14-seitige Urteil liegt der Redaktion a-z vor. Es ist rechtskräftig, wie He*ers Anwalt bestätigte. Gegenüber a-z wollte He*er keine Stellung nehmen.

Gegen den Solothurner strengte He*er zusätzlich ein Verfahren wegen Persönlichkeitsverletzung an. Es ist noch hängig............mehr darüber im link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (06.06.2010 um 21:22 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2010, 22:04   #7 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Klage wegen verunglimpfen / Beklagter bekam Recht.

Zitat:
Zitat von schnippewippe Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von link
Patrick O. He*er will nicht «Adressbuchbetrüger» genannt werden.
da du des öfteren verbraucherabzocke.info zitierst...auch dort hat der Herr He*er eine Krankenakte.>> verbraucherabzocke.info

Ps.
Es ist oft die Rede von "Formulare".
Hier sollte man sich informieren ob es sich um ein sogenanntes "Henghuber Formular" handelt.
__________________
.
Da einige Hinweise nichts fruchten.....
Wer fremde eMails veröffentlicht...wird für 1 Woche gesperrt.
Wer Klarnamen verwendet....wird für 1 Woche gesperrt.
Wer "böse" Wörter benutzt....wird für 1 Woche gesperrt
Update:>> Hier lesen

.................
Manchmal staune ich Bauklötze,und baue ein Wolkenhaus.
Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.

....................
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2010, 22:11   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Klage wegen verunglimpfen / Beklagter bekam Recht.

Zitat:
Zitat von De kleine Eisbeer Beitrag anzeigen
da du des öfteren verbraucherabzocke.info zitierst...auch dort hat der Herr He*er eine Krankenakte.>> verbraucherabzocke.info

Ps.
Es ist oft die Rede von "Formulare".
Hier sollte man sich informieren ob es sich um ein sogenanntes "Henghuber Formular" handelt.


News IHK Schwerin warnt vor Gewerbezentrale

Stehe auf der Leitung.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2010, 22:20   #9 (permalink)
Freemann44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Klage wegen verunglimpfen / Beklagter bekam Recht.

Zitat:
Zitat von De kleine Eisbeer Beitrag anzeigen
Hier sollte man sich informieren ob es sich um ein sogenanntes "Henghuber Formular" handelt.
Geht wohl auf eine sehr alte Geschichte zurück ( 2001)
INTERNET: Maulkorb-Erlasse - Wirtschafts-News - FOCUS Online

INTERNET: Viel Geld für nichts - Wirtschafts-News - FOCUS Online

Zitat:
Nach Unterlagen des OLG München wirbt L. Henghuber, Gesellschafter des Online-Verlags Ratingen, gemeinsam mit elf anderen Unternehmen für seine Datenbank. Gegen zwei von Henghubers Firmen sind Verfahren beim Bundesgerichtshof anhängig
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2010, 22:41   #10 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: urteile Anzeigenfalle - Adressbuchfirmen

Das sind ja jetzt schon 3 verschiedene Sachen

Bei mir geht es um einen Lehrer
Zitat:
Er ging deshalb gegen einen Solothurner Lehrer vor Gericht - und verlor.

Recherchen von a-z zeigen: Hewer gehört zu einem Ring, der sich mit irreführenden Branchenbuch-Formularen seit Jahren eine goldene Nase verdient.
Hier geht es darum ,dass der Kläger ( Hewer ) nicht als ""«Adressbuchbetrüger» "" im Internet genannt werden will..Oder man «Rechtsmissbrauch als Geschäftsidee» schreibt

In dem link von @ De kleine Eisbeer
Zitat:
Absurde Einstweilige Verfügungen gegen Herrn Dr. Niehenke
Grundlage dieser Einstweiligen Verfügungen ist die Behauptung, dass Herr Dr. Niehenke hinter den Seiten www.gegenjustizunrecht.ru oder www.gegenjustizunrecht.vu stecke und dass er also der tatsächliche Verantwortliche dieser Seiten sei.
Im Link von @ Freemann44
Zitat:
Zu den Kritikern zählt Michael Plümpe. Der Berliner Filmemacher zeigt im weltweiten Datennetz, wie man sich gegen dubiose Adressensammler wehrt. Der 56-jährige Plümpe hatte selbst ein als „Offerte/ Korrekturabzug“ betiteltes Formular des Online Fachverlags Ingolstadt unterschrieben und sollte für den vermeintlichen Gratiseintrag teuer bezahlen. Der Fall ging vor Gericht, das Urteil ergeht kommenden Donnerstag (Az.: 204 C 119/01).
Also für mich sind das 3 verschiedene Fälle.

Wer immernoch nicht weiss ,worum es hier im letzten Fall geht.
Erste Klageerwiderung - Anzeige der Verteidigungsabsicht

Replik - Antwort auf die "Replik" des Klägers Uwe Räder
Da steht ja auch was über ein Urteil in dieser Sache.
Zitat:
Es handelt sich um ein Urteil vom 1. 2. 2001 AG Miesbach, 2 C 836/00. Die Klage von Uwe Raeder wurde wegen arglistiger Täuschung des Kunden abgewiesen......steht im link
Für die User die hier auf der Seite und auch im letzten Link die liste mit Urteile übersehen haben .
Urteilssammlung zum Branchenbuch-Formular

Hi-- dabei wollte ich nur mal mitteilen ,dass ein Betroffener der sagte was er von den Betreibern hält ,gewonnen hat.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (07.06.2010 um 02:39 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2