Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Allgemein

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2016, 12:14   #1 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2016
Beiträge: 1
Standard Schiffsbeteiligung : Betrügt die GEBAB ihre Anleger?

Im Jahre 2010, als sich bei der Containerschiffahrt durch zu viele Schiffe auf dem Markt bereits der große Abschwung abzeichnete, wurden den Anlegern der GEBAB, die Anteile an der "CTO Gesellschaft für Containertransport mbH&Co MS NAUPLIUS" hielten, nochmals im Rahmen eines "Betriebsfortführungskonzeptes" rund 1,316 Mio. DM abgenommen.
Begründung: "Abwendung des Zwangsverkaufes, Sicherung der Liquidität der Gesellschaft und Erhalt des Sachwertes Schiff" um die Investition gemeinsam über die Krisenzeit zu bringen.
Entsprechend der Höhe der Beteiligung wurden von den Anlegern 15% des ursprünglich eingebrachten Kapitals als "Nachschuss" eingefordert.
Das Schiff wurde anschließend zu eine schandhaft billigen Tagesheuer im Shuttleverkehr zwischen Colombo, Sri Lanka und Chittagong, Bangladesch eingesetzt.
Obwohl das Schiff noch im Oktober 2012 vom Germanischen Lloyd für i.O. befunden wurde, hat man ihm wegen "Mängel an den Cell Guides" (Halterungen für die Container) die Einreise in den Hafen von Chittagong (!!!)
verweigert.
Das Schiff wurde deshalb außer Dienst gestellt und am 06. März 2013 an einen "Käufer" (wer das war wurde nicht bekannt gegeben) in Sri Lanka für
2,8 Mio. USD zur Verschrottung übergeben, wofür auch noch 6% Verkaufsprovision (an wen?) zu zahlen waren.
Wo das Schiff, das bisher einwandfrei war, tatsächlich abgeblieben ist, entzieht sich jeglicher Kenntnis der Anleger. Namen können geändert werden, wie die Historie des Schiffes beweist.
Das Ende dieser "erfolgreichen Investition": abzüglich aller Verbindlichkeiten der Gesellschaft verlieren die Anleger nicht nur das eingesetzte Kapital sondern auch noch das Meiste des Nachschusses für die Betriebsfortführung.
Bis heute, 08. April 2016, haben die Anleger noch keine korrekte Abrechnung erhalten. Da fragt man sich, ob das noch mit rechten Dingen zugeht
gebabopfer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anleger zeigen Postbank-Berater an schnippewippe Versicherungen & Finanzen 3 17.12.2012 22:39
ATLANTIC-Fonds Anleger müssen mit Totalverlust rechnen schnippewippe Versicherungen & Finanzen 1 29.06.2012 12:44
offenen Immobilienfonds Anleger bangen um ihr Geld schnippewippe Versicherungen & Finanzen 3 24.05.2012 17:20
Bonner bringen Anleger um 720 000 Euro schnippewippe Versicherungen & Finanzen 0 28.10.2010 12:55
Die Schufa fürchtet um ihre „Datenrezeptur" schnippewippe Allgemein 14 24.08.2010 17:25

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2