Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Allgemein

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.12.2009, 19:07   #1 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard Rechtsschutzversicherungen beraten.

Rechtliche Handhabe gegen Internetabzocke
Tipp!

Ist die Kostenpflichtigkeit dagegen nur im Kleingedruckten, meist ganz unten am Ende der Internetseite zu finden, ist diese Klausel als Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen einzustufen. Dies gilt selbstverständlich unabhängig davon, ob sie in die AGBs integriert ist oder am unteren Rand der Internetseite zu finden ist. Solche Klauseln sind grundsätzlich als überraschende Klauseln gem. § 305 c Abs. 1 BGB unwirksam und können daher als Bestandteil des Vertrages nicht wirksam vereinbart werden.

........................

Tipp!

Aber Vorsicht: Haben Sie die Dienstleistungen bereits in Anspruch genommen oder haben Sie der Ausführung der Dienstleistung ausdrücklich zugestimmt, kann Ihr Widerrufsrecht im Einzelfall erloschen sein. Zu beachten ist aber, dass die Zustimmung nicht im Rahmen der vom Dienstanbieter zu Grunde gelegten AGBs erteilt werden kann z. B. durch setzen eines Häkchen, dass Sie mit den AGBs einverstanden sind.
Quelle&mehr: das-rechtsportal.de/
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2009, 19:16   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von manafraid
 
Registriert seit: 08.09.2009
Ort: anne Küste
Beiträge: 801
Standard AW: Rechtsschutzversicherungen beraten.

Ok, aber die Regel ist ja eigentlich, daß ich die "Dienstleistung" in Form des Herunterladens irgendeines kleinen tools wie Winzip oder Winrar bereits in Anspruch genommen habe und ich den Betrug erst sehr viel später merke, nämlich dann, wenn die erste e-mail Rechnung kommt.
So war es jedenfalls in meinem Fall bei opendownload.de und in den meisten anderen Fällen, die mir bekannt sind.

Gruß
manafraid
manafraid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2009, 19:48   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Rechtsschutzversicherungen beraten.

In Euren Fall bleibt ja den Vertrag anzufechten . Begründung, dass man einen entgeltlichen Vertrag zu keinem Zeitpunkt schließen wollte und somit ein Irrtum vorliegt (Anfechtung),
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
abofalle, agb, dienstleistungen, inkasso, internetabzocke, klausel, kostenpflicht, mahnung, musterbrief, rechnung, rechtsschutz, vertrag

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:22 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2