Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Allgemein

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.12.2009, 12:12   #1 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von Speichersdorf
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: die abseitsgelegene Oberpfalz(auch noch Deutschland)
Beiträge: 6
Speichersdorf eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Abzocke für Werbeeintrag

Eine Zusage mit vielen FolgenIch habe eine Anzeige in einer Broschüre geschaltet. Kosten 550 Euro bei einer Auflage von 200 Stk.Nach einem halben Jahr kam die Rechnung mit dem Vermerk einer Folgeanzeige zum gleichen Preis. Letztere konnte ich nach Zahlung von 200 Euro abwehren.
In der folgenden Zeit kam von 4 (in worten: vier) weiteren Verlagen die gleiche Druckvorlage mit Rechnungsstellung bis zu 1000 Euro je Anzeige.
Die Aufforderungen zum Unterschreiben kam immer per Fax. Bei Verweigerung der Unterschrift wurde mir gedroht.
Meine Reaktion: Meldung an die Bundesnetzagentur und zum Abzocke.de.
Namen der Verlage: KWH, Hamburg/ WMV ,Mönchengladbach/WVM Mönchengladbach/VMH Düsseldorf/M intermedia L 5480 Wormeldange und in Österreich.
Allein vier weitere Betroffene im Landkreis TIR
Speichersdorf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2009, 12:36   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Abzocke für Werbeeintrag

Anzeigenfalle - Das Weblog von RA Seeholzer
Sie erhalten an dieser Stelle von Rechtsanwalt Seeholzer u. a. Informationen und Tipps im Umgang mit Adressbuch- und Anzeigenunternehmen. Mit dem RSS-Feed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
anzeigenfalle.de Anzeigenfirmen im Verbund, die 2.? KWH, Hamburg, AVUS, City Verlag AG, Landes Informations Verlag…???

Vorsicht !!!!!
Zitat:
Die spätere Klägerin, die einen Büroservice in München betreibt, erhielt im Juni 2006 von einem Verlag, der ein Branchenbuch herausgibt, einen Anruf, in dem ihr ein kostenloser Eintrag in diesem Branchenbuch angeboten wurde. Als sie sich interessiert zeigte, übersandte der spätere Beklagte Anfang Juli 2006 ein Formular, in dem als Betreff „Korrekturabzug” stand. Die Kundin sollte die Angaben aktualisieren und das Formular zurücksenden. Im Kopf des Formulars stand „die jährliche Grundeintragung ist kostenlos”.
Aber
Zitat:
Im klein-gedruckten Text stand, dass ein hervorgehobener Eintrag zum Preis von 830 Euro plus Mehrwertsteuer, abgeschlossen auf zwei Jahre, mit Leistung der Unterschrift zustande komme. Die Kundin korrigierte die Angaben im Formular, unterschrieb und sandte das Formular zurück.
Montag, 03. März 2008
AG München: Keine Zahlungspflicht für kostenlosen Eintrag in Branchenbuch

Hier geht es um Pressenews - WVM Werbeverlag GmbH

Dieser Link könnte auch von Interesse sein.

Nachdem ich den Eingangsbeitrag gelesen habe ,ist es wohl besser nur die Links ohne was selber zu schreiben einzustellen.

http://www.verbraucherabzocke.info/6...nter-media.htm
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (11.12.2009 um 13:13 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2009, 17:24   #3 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Abzocke für Werbeeintrag

Zitat:
Zitat von Speichersdorf Beitrag anzeigen
.
Allein vier weitere Betroffene im Landkreis TIR
Ich vermute mal das es weit mehr sind.
Das ist bekannt als die Kölner Masche.
Eine Erklärung: rechtpraktisch.de
Zitat:
Zitat von Speichersdorf
Ich habe eine Anzeige in einer Broschüre geschaltet.
Ich nehme an du bist Gewerbetreibender/Freiberufler? Dann hole dir Rat bei einem Rechtsanwalt der sich im Anzeigenrecht auskennt.
Gewerbetreibende haben kein Widerrufsrecht wie es Verbraucher zusteht.
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2009, 15:13   #4 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von Speichersdorf
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: die abseitsgelegene Oberpfalz(auch noch Deutschland)
Beiträge: 6
Speichersdorf eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard AW: Abzocke für Werbeeintrag

Danke, mein lieber kleiner,süßer Eisbär!
ad1 Sicher hast Dur recht mit den Zahlen der Geschädigten. Die vier habe ich aufgrund des Inserates in der Werbeschrift angerufen und die Betrügerei und Belästigung bestätigt bekommen.
ad 2 Mein "Gewerbe" ist ein Therapiepferdehof. Es war die Zeit unseres Anfanges und da ging meanches drüber und drunter. In diesem Trouble ist mir nicht jedes Schriftstück geläufig und so wurde aus einem Vertrag gleich noch einzweiter. Es hätten noch drei weitere werden können, doch da habe ich die Bremse reingehauen. Den ersten "muste" ich zahlen, weil ich persönlich unterzeichnet hatte. Der zweite war nur eine Kopie vom ersten von einer angehängten Firma. Täuschend ähnlicher Briefkopf. Ähnlich so,waren die weiteren. Aus dem zweiten kam ich mit einer kleinen Pauschale "200 Euro" wieder raus und die weiteren habe ich nur noch abblitzen lassen, und zwar sehr harsch und ohne auf Reaktion zu warten. Jetzt ist z.Zt. Ruhe.
Speichersdorf freut sich.
Speichersdorf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2010, 06:01   #5 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Alte Masche in neuem Gewand-Branchenbuch".

Alte Masche in neuem Gewand-Branchenbuch".

Zitat:
Derzeit erhält die Verbraucherzentrale Bayern vermehrt Anfragen zu einem dubiosen "Gelben Branchenbuch". Besonders Freiberufler und Firmen werden darin aufgefordert, die zur Veröffentlichung vorgesehenen Daten zu überprüfen und Korrekturen anzugeben. Erst bei genauerer Betrachtung des Kleingedruckten im Anhang wird klar: Wer den "Eintragungsantrag" arglos unterzeichnet und zurückschickt, erteilt einen Auftrag zum Preis von jährlich 780 Euro. Die Verbraucherzentrale Bayern rät daher, auch scheinbar kostenlose Offerten genau durchzulesen und auf versteckte Kostenhinweise zu prüfen.

Wer darauf hereingefallen ist, sollte den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten. Ein Widerrufsrecht besteht dagegen nur für Verbraucher, nicht aber für Gewerbetreibende..........Bericht aus dem link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2010, 09:52   #6 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von Speichersdorf
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: die abseitsgelegene Oberpfalz(auch noch Deutschland)
Beiträge: 6
Speichersdorf eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard AW: Abzocke für Werbeeintrag

"Die staubigen Brüder"
Im gesamten nördlichen bayerischen Raum (zwischen Regensburg und Hof bis nach Bayreuth) wurden Firmen (eher kleinere Betriebe)auf die gleiche Weise abgezockt. Mit jeweils anderen Namen und Abkürzungen treten diese Firmen auf und werden nach der Verweigerung sehr aggressiv.
Eigenes entschiedenes Auftreten wird mit Drohung beantwortet - aber danach ist in der Regel Ruhe.
Verweis auf Bundesnetzagentur und Nachricht an "echte Abzocke" bringt den "Gegner" zum Schweigen.
Nur MUT !
Speichersdorf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2010, 14:55   #7 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2010
Beiträge: 1
Standard AW: Abzocke für Werbeclip Meycon mekon-group

Das darf ja wohl nicht wahr sein!
Ich habe mit Firma Meybec und mekon-group einen Werbeclipvertrag abgeschlossen für 2 Jahre. Auf Ihrer Seite werben Sie mit 6 Tage pro Woche und bis zu 15 Stunden am Tag. Im Februar ist in der 1. Woche gar nix gesendet worden, obwohl ich extra erwähnt hatte, daß ich für eine Veranstaltung Anfang Februar die Werbung brauche, dann jedesmal zu den Hauptverkaufszeiten am Wochenende auch nicht. Jede Woche habe ich angerufen (Sie haben vertraglich ein Nachbesserungsrecht von 7 Tagen) und nach 3 Wochen geschrieben. Habe eine Entschädigung versprochen bekommen, deren tel. Absprache ich schriftlich versprochen bekam für dieselbe Woche. Nix angekommen in der Woche, auch keine Entschuldigung. Dann bin ich vom Vertrag zurücktreten mit 1 Einschreiben. Die Mitarbeiterin von Meybec brauchte Ende Februar 1 Woche, um abzuklären, was mit der Technik bei Kaufland los sei, wo der Clip ausgestrahlt werden sollte. Habe auch noch 200 EUR für die Herstellung des Clips bezahlt - für nix. Und sie sagen, ich könne nicht zurücktreten wegen Nachbesserungsrecht!
Was ist das für ein Geschäftsgebahren??
Ist das noch seriös: Geld einziehen, keine Dienstleistung, Nachbesserungsfrist überschritten und auf der Internetseite umfangreiche Werbezeiten versprechen??
Kann mir vielleicht jemand von ähnlichen Erfahrungen berichten oder ob so ein Verhalten überhaupt statthaft ist? Ich finde nicht.
Sprache ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2010, 14:34   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Die Handwerkskammer Lübeck warnt

Die Handwerkskammer Lübeck warnt zum wiederholten Male vor unseriösen Geschäftspraktiken.

Zitat:
Briefe, die den Anschein amtlicher Mahnschreiben erwecken, finden Gewerbetreibende derzeit in ihren Postkästen. Dabei handelt es sich um Post von der GWE - Wirtschaftsinformationsgesellschaft mit Sitz in Düsseldorf, die einen Eintrag in ein zweifelhaftes Branchenbuch fordet.

In ihrem Schreiben fordert sie Unternehmer auf, einen Vertrag für einen Eintrag auf Gewerbeauskunft-zentrale.de, einem zweifelhaften Branchenbuch, über zwei Jahre hinweg abzuschließen. 39,85 Euro plus Umsatzsteuer werden dann pro Monat fällig. Pro Woche melden sich etwa zwei bis drei gutgläubige Opfer bei der Handwerkskammer Reutlingen........................aus dem link
Beratung > Recht > Abzocke mit Branchenbucheinträgen
So vermeiden Sie Ärger mit dubiosen Branchenbuchanbietern
Was im Link beschrieben wird.
Die Vorgehensweise
Darauf sollen Sie achten
Tipps für Betriebe
Musterschreiben
Ansprechpartner

Da der eine Link oben im Post nicht mehr auf die Seite direkt geht , hier den Link noch mal.

.Im suedkurier.de steht unten.
Zitat:
Der Preis steht in keinem Verhältnis zur Leistung“, meint auch Richard Schweizer, Rechtsberater bei der Handwerksammer Reutlingen. „Wem nach der ersten Unterschrift eine horrende Rechnung ins Haus flattert, der zahlt oft auch aus Angst“, sagt Hempel. Das muss nicht sein, denn die wenigsten solcher Anbieter ließen sich auf ein Gerichtsverfahren beispielsweise bei Nichtzahlung ein. „Erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid, muss ich reagieren“, sagt Schweizer...........aus dem link
Ich habe diesen Bericht hier auch mit eingestellt ,um zu zeigen ,dass der Ernstfall eintreten könnte.

Darüber steht im oberen link (So vermeiden Sie Ärger mit dubiosen Branchenbuchanbietern )
Wichtiger Hinweis: Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Ausgang eines möglichen Rechtsstreits nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Ein Gericht könnte auch zu dem Ergebnis kommen, dass eine arglistige Täuschung nicht vorliegt, sondern zumindest für den geschäftlich erfahrenen Unternehmer erkennbar war, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt.

Diese Mitteilung wird leider oft nicht mitgeteilt.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (13.04.2010 um 14:50 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2010, 10:30   #9 (permalink)
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von Speichersdorf
 
Registriert seit: 11.12.2009
Ort: die abseitsgelegene Oberpfalz(auch noch Deutschland)
Beiträge: 6
Speichersdorf eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard AW: Abzocke für Werbeeintrag

Hallo, liebe Leidensbrüder/-schwestern!
Es gibt doch keine Ruhe an der "Front". Wieder werde ich aufgefordert, meine zweijährigen Vertragsverpflichtungen nachzukommen. Die gibt es aber nicht-auch nicht im Kleingedruckten.Erneut ein Widerspruch verfasst (mit Hilfe von Frage stellen, Preis bestimmen, Antwort erhalten. JustAnswer: der schnelle Weg zu Ihrer Antwort! )und per Einschreiben mit Rückantwort hingeschickt. Reaktion noch offen.
Der zweite Fall mit dem Werbeeintrag meldete sich erneut der Verlag über einen callcenter.Da haben sie neulich ja auch einen am A... gekriegt.
Ein Blick auf die Seite "Regio-Design" bei Google klärt auf, welche Masche die Betrüger fahren und welche Schritte gegangen werden können bis hin zur Feststellungsklage, Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft oder Sammelklage.
Ich informiere jedenfalls die übrigen Inserenten der besagten Werbeschrift (Die Adressen sind ja dort ausgedruckt und fast alle sind geschädigt!!), wenn ich über echteabzocke.de oder andere Quellen Hilfe bekomme, z.B. info(at)vdak-ev.de -für Gewerbetreibende- oder anwalt(at)anzeigenfalle.de.
Ich informiere, wie es weitergegangen ist.
Speichersdorf im April 10

Geändert von De kleine Eisbeer (15.04.2010 um 10:52 Uhr) Grund: Keine eMail im Klartext.
Speichersdorf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2010, 10:59   #10 (permalink)
Super-Moderator
 
Registriert seit: 12.09.2009
Beiträge: 3.006
Standard AW: Abzocke für Werbeeintrag

Zitat:
Zitat von Speichersdorf Beitrag anzeigen
(...)
Ein Blick auf die Seite "Regio-Design" bei Google klärt auf, welche Masche die Betrüger fahren
(...)
Es geht um die Firma die der Rechtsanwalt hier..>> rechtsanwalt-czap.de beschreibt?

Ps.
Zitat:
(...)
Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft oder Sammelklage.
(..)
Sammelklage gibt es in der BRD nicht.
Du könntest dich vielleicht an die Wettbewerbszentrale wenden,die haben die Möglichkeit einer Verbandsklage.
Aber,tschechische Firma.....
__________________
.
Da einige Hinweise nichts fruchten.....
Wer fremde eMails veröffentlicht...wird für 1 Woche gesperrt.
Wer Klarnamen verwendet....wird für 1 Woche gesperrt.
Wer "böse" Wörter benutzt....wird für 1 Woche gesperrt
Update:>> Hier lesen

.................
Manchmal staune ich Bauklötze,und baue ein Wolkenhaus.
Ich staune weiter und komme nicht mehr raus.

....................

Geändert von De kleine Eisbeer (17.04.2010 um 14:02 Uhr)
De kleine Eisbeer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
adressenweitergabe, opendownload, teure werbeanzeigen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2