Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Allgemein

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.03.2012, 09:33   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard „Glückswolke 7“

Wer zu faul ist es zu lesen, kann auch hier reinhören

.antennebrandenburg.de



Vorsicht vor neuen Tricks von „Glückswolke 7“
Zitat:
Potsdam Vor einer neuen Abzocke der Partnervermittlung „PV Glückswolke 7“ warnt die Verbraucherzentrale Brandenburg, nachdem sie bereits 2011 auf Tricks dieser Agentur aufmerksam gemacht hatte. Obwohl inzwischen sogar die Staatsanwaltschaft Mainz wegen Betrugs ermittelt (Az.: 3111 Js 3236/10), gehe die Partnervermittlung mit noch dreisteren Einschüchterungsversuchen auf Abzocktour.

Angeblich Schuldenminderung

„Mit der Vortäuschung enormer Schulden aus früheren Verträgen versucht man, ehemaligen Kunden einen neuen Vertrag als Entgegenkommen einzureden“, warnt Verbraucherschützerin Sabine Fischer-Volk und rät: „Wer aus Angst unterschrieben hat, sollte den neuen Vertrag per Einwurfeinschreiben wegen arglistiger Täuschung anfechten und Strafanzeige bei der Polizei erstatten.“

Mit einem angeblichen Zahlungsrückstand von 21 000 Euro aus einem früheren Vertrag schüchterte man Fischer-Volk zufolge eine Rentnerin aus Eberswalde telefonisch ein. Tatsächlich habe sie vor etwa neun Jahren einen Vertrag abgeschlossen, aber bald ordnungsgemäß gekündigt. Das dubiose Angebot: Bei einem neuen Vertragsabschluss reduziere man die „Schuld“ auf 2900 Euro, die die Frau in Raten abzahlen könne; die Unterlagen samt Überweisungsträger hätten postwendend im Briefkasten gelegen. Ähnliches sei auch Verbrauchern aus Premnitz und Werder/Havel widerfahren.

„Partnervermittler können nach gängiger Rechtsprechung grundsätzlich ihre Honorare nicht bei Gericht einfordern. Außerdem sind Ansprüche aus bereits beendeten Verträgen nach drei Jahren ohnehin verjährt“, klärt Juristin Fischer-Volk auf und empfiehlt: „Selbst bei jüngeren Verträgen sollte man Forderungen stets prüfen lassen, bevor sie vorschnell akzeptiert werden. Grundsätzlich müssen Verbraucher nur ,brauchbare' Partner vorschläge vergüten, die nach ihren zuvor mit dem Vermittler abgestimmten Wünschen unterbreitet worden sind.“

Auch außerhalb von Brandenburg erlangte die Partneragentur „PV Glückswolke 7“ nach Mitteilung der Landesverbraucherzentrale traurige Berühmtheit.

Frustration statt hoher Provision.......................weiter im link
Partnervermittlungen können Ansprüche nicht einklagen

Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Brandenburg
Vorsicht vor Tricks der "PV Glückswolke 7"
Verbraucherzentrale warnt und Staatsanwalt ermittelt


.
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"PV Glückswolke 7" auf Kundenfang schnippewippe Allgemein 0 06.11.2011 11:45

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2