Zurück   Echte-Abzocke.de > Forum > Allgemein

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Echte-Abzocke.de!

Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.03.2012, 10:46   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard Abzocke mit Steuerbescheid vom Finanzamt -"Bundesfinanzdienst"

Abzocke per Brief Behördenpost, die keine ist

http://www.verbraucherzentrale-bayer...6/link1034211A
Zitat:
Absender ist ein "Bundesfinanzdienst" - klingt offiziell, eine Behörde mit diesem Namen gibt es aber gar nicht. Im Schreiben werden Sie aufgefordert, an einem so genannten Ertragsverfahren teilzunehmen. Wer das macht, bekommt viel Geld, so das banale Versprechen.

Bevor Sie Geld bekommen, sollen Sie aber erst mal zahlen: 60 Euro Verwaltungsgebühr. Lassen Sie's bleiben, warnt die Verbraucherzentrale Bayern. Der Geldsegen bleibt aus, die Verwaltungsgebühr ist futsch und Ihre Daten, die Sie noch zusätzlich angeben sollen, werden womöglich auch noch missbraucht...................weiter im link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (02.03.2012 um 11:02 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2013, 17:44   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von schnippewippe
 
Registriert seit: 30.08.2009
Beiträge: 13.735
Standard AW: Abzocke mit Steuerbescheid vom Finanzamt -"Bundesfinanzdienst"

Angebliche Steuerbescheide enthalten Schadcode

Zitat:
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weist auf eine Spam-Welle hin, mit der aktuell angebliche ELSTER-Steuerbescheide an Bürger verschickt werden. ELSTER ist die Software des Bundes zur elektronischen Steuererklärung. Die Spam-E-Mail weist Anwender darauf hin, dass „von Ihrem Finanzamt bzw. Ihrer Steuerverwaltung über das Verfahren ELSTER eine verschlüsselte Zip-Datei zur Abholung bereitgestellt“ wurde. Die angehängte, per ZIP gepackte Datei „ELSTER.exe“ enthält jedoch Schadcode. Die Versandadressen können variieren, bekannt sind bislang folgende Adressen: **Finanzamt-online@elster.de**--, **online@elster.de-,einkommensteuerbescheid@elster.de**--, **Steuerverwaltung@elster.de**. Unterzeichnet ist die E-Mail mit „Ihr Finanzamt / Ihre Steuerverwaltung“. Nach Aussage auf der Elster-Website wird für „Steuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2000 die Möglichkeit der elektronischen Abholung (Rückübermittlung) der Bescheiddaten in allen Bundesländern angeboten“. Erforderlich ist hierfür jedoch ein Steuer- beziehungsweise Buchhaltungsprogramm über das der Datenaustausch erfolgt. Nach derzeitigem Stand wird die Spam-E-Mail von vielen Virenschutzprogrammen noch nicht zuverlässig erkannt. Das BSI empfiehlt die Spam-Datei zu löschen..............................
Zitat:
Neue Variante von Schadsoftware: Rechner aus Gründen unbefugter Netzaktivitäten gesperrt

Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnen in einer gemeinsamen Pressemitteilung vor einer aktuellen digitalen Erpressungswelle bei der Internetnutzung. Durch die Schadsoftware wird ein sogenanntes Popup-Fenster mit den Logos des BSI und der Gesellschaft für Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) eingeblendet. Darin wird dem Nutzer unterstellt, dass der Rechner im Zusammenhang mit der Verbreitung kinderpornografischen Materials, bei terroristischen Aktionen, Urheberrechtsverletzungen oder anderen Straftaten genutzt worden sei. Weder das BSI noch die GVU sind Urheber dieser Meldungen. Ist der Rechner mit der Schadsoftware infiziert und Sie erhalten eine derartige Meldung, zahlen Sie den geforderten Betrag von 100 Euro über die digitalen Zahlungsdienstleister uKash oder Paysafecard auf keinen Fall! Hilfreiche Hinweise zur Bereinigung des Systems von Schadsoftware finden Sie auf den Internet-Seiten des Anti-Botnetz-Beratungszentrums.
Weitere Warnungen im Link
__________________

Musterbrief Telefonanbieter unberechtigte Forderung

http://www.vz-bawue.de/mediabig/143521A.pdf

Musterbriefe von der Verbraucherzentrale
http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/link1120905A.html

Bundesnetzagentur - Rufnummernmissbrauch
http://www.bundesnetzagentur.de/DE/S...auch-node.html

Geändert von schnippewippe (04.02.2013 um 17:49 Uhr)
schnippewippe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Fahrerlaubnisse ab 2013 mit „Verfallsdatum"" schnippewippe Smalltalk und Offtopic 0 15.03.2011 15:56
E-mail Abzocke des """ gelben Branchenbuches "" schnippewippe Allgemein 0 09.01.2011 13:11
Falle für Kreditsuchende von """Auxmoney""" schnippewippe Computer & Internet 0 20.10.2010 22:17
Abzocke per Flirt-SMS "" Ich liebe dich "" schnippewippe Telefon / Telekommunikation 3 12.02.2010 01:12
"Endlich Stopp mit Werbung". Abzocke schnippewippe Telefon / Telekommunikation 1 28.11.2009 10:49

Wichtig: Nach Rechtsberatungsgesetz darf nur ein zugelassener Rechtsanwalt eine Rechtsberatung
im Einzelfall durchführen. Diskutiert daher bitte nur allgemeine Rechtsfragen in unserem Forum.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.

Content Relevant URLs by vBSEO 3.3.2