Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.06.2009, 18:28   #2 (permalink)
kruemeltee
Super-Moderator
 
Benutzerbild von kruemeltee
 
Registriert seit: 07.05.2009
Ort: im Tal der Ahnungslosen
Beiträge: 661
Standard AW: Klarmobil mit Quasi-Grundgebühr

das find ich ja einmal krass ... gute Frage inwiefern ein Widerspruch bezüglich der Änderung der AGBs ein Grund für eine "Kündigung" ist. Das würd mich ja einmal interessieren. Ich glaube aber, das müsste bereits in den alten AGBs stehen (so etwa: "wenn Änderungen an den AGBs vorliegen kann binnen 3 Wochen Widerspruch eingelegt werden, welcher zum sofortigen Beenden des Vertrages führt")

Ich glaube die haben nur das Problem, mit den "Leichen-Karten", die keinen Anruf mehr bekommen und auch ienen tätigen, weils eben nur ein Prepaid war und derjenige sich nicht weiter gekümmert hat. Die Frage ist nur, wie wollen sie den 1,00 EUR einkassieren? Buchen sie den vom Guthaben der Prepaid Karte ab? Und wenn kein Guthaben drauf ist? Die haben ja meine Kontonummer nicht.
[Selbstgespräch=ein]
Allerdings haben Sie meine Adresse, oder musste ich die damals nicht angeben? Da bin ich mir nicht mehr ganz sicher.
[Selbstgespräch=aus]

Gruß Maddin
__________________
Meine Beiträge spiegeln lediglich meine Meinung wieder (und meine Erfahrungen) und ersetzen in keinem Fall den Weg zu einem Anwalt.

Geändert von kruemeltee (28.06.2009 um 18:30 Uhr)
kruemeltee ist offline   Mit Zitat antworten